Top-Navigation

{$labelLanguagenav}

Schriftgrößen-Navigation


Bewegung und Sport für Krebspatienten

Aus der langjährigen Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln entstand 2012 ein deutschlandweit einzigartiges wissenschaftliches Projekt,
die „Onkologische Trainingstherapie" (OTT).

Früher galt für Krebspatienten: möglichst schonen und wenig Belastung! Das ist mittlerweile überholt. Heute sind Mediziner und Wissenschaftler von einem positiven Zusammenhang von körperlicher Aktivität und der Verfassung bzw. Psyche von Krebserkrankten überzeugt. Um diese Zusammenhänge wissenschaftlich zu überprüfen, wurde in den Räumen der Frauenklinik der Uniklinik Köln 2012 eine Trainingsfläche ausschließlich für Krebspatienten eingerichtet. Das Besondere daran: Mediziner, Psychologen und Sportwissenschaftler arbeiten unter einem Dach zusammen, und zwar dort, wo die Patienten auch medizinisch betreut werden.

Die speziell ausgebildeten Therapeuten und die Ärzte stimmen sich zu den körperlichen Möglichkeiten und den Trainingszielen ihrer Patienten regelmäßig ab. Sie beobachten die Trainingserfolge und passen die Trainingspläne individuell an. Ihr Ziel: Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die therapeutische Praxis und Entwicklung von Trainingsempfehlungen für die häufigsten Krebserkrankungen.

Die wissenschaftlichen Analysen haben zwar gerade erst begonnen, aber einige Effekte sind jetzt schon erkennbar:

  • die kurzen Wege motivieren viele Patienten zur Teilnahme am Training
  • die Steigerung von Kraft und Ausdauer führt zu einer besseren körperlichen Verfassung
  • die medikamentöse Therapie wird verträglicher
  • die soziale Reintegration wie Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder Rückkehr in den (Berufs-)Alltag wird erleichtert
  • Angst und Depressionen treten vermindert auf

Film und Informationen

Sport und Bewegung

Training mit Chip

Erleichtert wird die wissenschaftliche Begleitung des Projektes durch den Einsatz einer Chipkarte. Sie enthält Informationen, mit welcher Intensität der Patient trainieren soll und dokumentiert den Trainingsverlauf. Die Daten werden bei jeder Trainingseinheit aktualisiert und auf die Geräte der Firma Milon übertragen. Die Milon Industries GmbH ist Kooperations- und Sponsorpartner des Projektes.

Sie haben Interesse, auf der Fläche der Onkologischen Trainingstherapie zu trainieren?

Das Angebot richtet sich sowohl an Patienten, die derzeit eine medizinische onkologische Therapie erhalten, als auch an Patienten, die sich bereits in der Nachsorge befinden. Wir bieten Menschen mit einer Krebserkrankung  Bewegungsprogramme, die auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren und individuell an den Patienten und seine spezifische Bedürfnisse angepasst werden. Das Training wird an medizinischen Kraft- und Ausdauertrainingsgeräten durchgeführt.

Das Training wird von Diplom-Sportwissenschaftlern bzw. Physiotherapeuten der Arbeitsgruppe "Bewegung, Sport und Krebs" (Leitung: Dr. Freerk T. Baumann) der Dt. Sporthochschule Köln, Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin, Abt.  molekulare und zelluläre Sportmedizin, geleitet. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit dem Thema „Körperliche Aktivität und Sport in der Onkologie“.

Wir legen großen Wert auf die individuelle Anpassung des Trainings. Deshalb erhalten Sie bei Ihrem ersten Termin bei uns eine ausführliche Diagnostik, in der wir Ihre persönliche Krankheitsgeschichte, Ihre körperliche Verfassung und Ihre Ziele kennen lernen wollen. Hierzu möchten wir Sie bitten, zuvor einen Ersttermin mit uns zu vereinbaren. Beim ersten Training an den Geräten werden Sie von einem ausgebildeten Therapeuten angeleitet. Auch im weiteren Verlauf findet eine enge Betreuung durch das Team der OTT statt, so dass Ihnen jederzeit ein Ansprechpartner zur Verfügung steht. Um Ihnen Ihren Trainingserfolg aufzuzeigen und Ihr Training auf Ihren aktuellen Leistungsstand anzupassen, regelmäßig eine Diagnostik durch.

Sie erreichen uns unter 0221-478-32993 oder per E-mail unter: ott[at]dshs-koeln.de.

Informationsblatt für Patienten (inkl. Öffnungszeiten)

Bitte klären Sie mit Ihrem behandelnden Arzt (z. B. Onkologe) im Voraus ab, ob evtl. Kontraindikationen für die Teilnahme an unserem bewegungstherapeutischen Programm bestehen. Für die Teilnahme an der Onkologischen Trainingstherapie benötigt jeder Patient eine medizinische Unbedenklichkeitsbescheinigung, die Sie sich bitte von Ihrem behandelnden Arzt ausstellen lassen.

Vorlage zur Medizinischen Unbedenklichkeitsbescheinigung.

Für den Notfall

In einem Notfall benötigen Sie rasche Hilfe. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

> mehr

Terminvereinbarung

zum Anmeldeformular für Patienten
> mehr

zum Anmeldeformular für Zuweiser
> mehr

© 2016 CIO Köln Bonn - Alle Rechte vorbehalten - intern - Impressum - Datenschutzerklärung - Sitemap