last updated at 25.08.2019

EuroNet-PHL-C2

Zweite internationale Intergroup-Studie für das klassische Hodgkin Lymphom bei Kindern und Jugendlichen

Status: Aktiv

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
2012-004053-88

Diagnose

  • Hodgkin Lymphom (Kinder-/Jugendliche)

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Reduktion der Radiotherapieindikation bei Patienten mit einem neu diagnostizierten Hodgkin Lymphom ohne Beeinträchtigung der Heilungsraten:

    Randomisierung der Standardchemotherapie gegen eine intensivierte Chemotherapie bei Patienten mit intermediären und ausgedehnten Stadien der Erkrankung.

    Es wird geprüft

  • ob eine Reduktion des ereignisfreien Überlebens (EFS) bei Verzicht auf die Radiotherapie durch eine Chemotherapieintensivierung kompensiert werden kann.

    Der Primäre Endpunkt ist das EFS. Als Ereignis werden gewertet:

    • Progression oder Rückfall der Erkrankung
    • Sekundärmalignome
    • Tod.

    Bei Patienten in den intermediären und fortgeschrittenen Stadien (TL-2 und TL-3) mit adäquatem Ansprechen auf die Chemotherapie und daraus resultierendem Verzicht auf Radiotherapie soll gezeigt werden

  • dass das EFS durch die Anwendung der intensivierten Konsolidierungschemotherapie (DECOPDAC-21) im Vergleich zur Standardchemotherapie verbessert werden kann.

    Bei Patienten in den intermediären und fortgeschrittenen Stadien (TL-2 und TL-3) mit inadäquatem Ansprechen auf die Chemo-therapie soll gezeigt werden

  • dass die Kombination aus intensi-vierter Chemotherapie und einer Radiotherapie
  • bei der die zu bestrahlenden Lymphknoten durch eine PET-Untersuchung am Ende der Chemotherapie festgelegt werden
  • der Kombination aus Standardchemotherapie und Standardradiotherapie nicht unterlegen ist.

    Bei Patienten mit den frühen Stadien soll gezeigt werden

  • dass trotz weitgehenden Verzichts auf die Radiotherapie (weniger als 10% der Patienten werden bestrahlt) die EFS-Raten über 90% liegen.

Sekundäre Prüfziele
  • Evaluation der Hämatotoxizität der beiden Konsolidierungs- chemotherapien (COPDAC-28 bzw. DECOPDAC-21)

    Vergleich der Rate PET-positiver Befunde am Ende der Konso- lidierungschemotherapie für Patienten

  • die mit COPDAC-28 bzw. DECOPDAC-21 behandelt werden

    Beschreibung des Therapieverlaufes und der Studienlogistik als Qualitätsendpunkte

    Als sekundäre Endpunkte werden gewertet:

    • Effektivität: Gesamtüberleben und progressionsfreies Überleben
    • Therapiesicherheit entsprechend der CTC Kriterien
    • Qualitätskriterien:
          1. Zeitintervall zwischen PET und Festlegung des Therapieansprechens durch das ZRT
          2. Zeitintervall zwischen letztem Chemotherapietag und Beginn der Radiotherapie
          3. Zeitintervall zwischen letzter Kortisondosis im OEPA und Beginn der Konsoldierungstherapie
          4. Die tatsächlich gegebene Chemotherapiedosis: Für jedes Medikament wird die Rate der Patienten bestimmt
          5. bei denen das Medikament durch ein anderes ersetzt wurde bzw. die Therapie abgebrochen wurde.
          6. Anteil der Patienten mit erhöhter Glukoseaufnahme im braunen Fettgewebe bei der Anwendung/nicht- Anwendung von Beta-Blockern im Rahmen der PET- Untersuchung
          7. FDG-Dosis entsprechend der Empfehlungen der EANM o Bestrahlungsdosis beim niedrig-Dosis-PET-CT (Strom
          8. Spannung und Rotationszeit)
          9. Dauer der Radiotherapie
          10. Rate Patienten mit Unterbrechungen der Radiotherapie
          11. Rate der Protokollverstöße bei Radiotherapieapplikation

Patientenmerkmale

Stadium

alle Stadien

Alter

-17

Ausschlusskriterien

     

  • Vorangehende Radio- oder Chemotherapie für andere bösartige Erkrankungen
  • Vorbehandlung des Hodgkin Lymphoms (Ausnahme 7 – 10 Tage Prednison-Vorphase bei großem Mediastinaltumor)
  • Diagnose eines Lymphozyten-predominanten Hodgkin-Lymphoms
  • Andere gleichzeitige bösartige Erkrankungen
  • Kontraindikation oder bekannte Allergie gegen die ver-wendeten Chemotherapeutika
  • Schwere Begleiterkankungen (Immundefekt)
  • Bekannte HIV-Positivität
  • Wohnort außerhalb des Einzugsgebietes der Studie, so dass die Nachverfolgung im Rahmen der Studie nicht gewährleistet werden kann
  • Schwangerschaft/Stillzeit
  • Sexuell aktive Patienten, die sich weigern, für die Zeit bis mindestens 1 Monat nach Ende der Therapie eine angemessene Kontrazeption durchzuführen
  • Gleichzeitige oder kürzlich durchgeführte Behandlung (innerhalb von 30 Tagen vor dem geplanten Studienein-schluss) mit einem anderen Prüfpräparat oder Teilnahme an einer anderen interventionellen Studie
  •  

Einschlusskriterien

     

  • Histologisch gesichertes Hodgkin Lymphom
  • Patienten unter 18 Jahren (Ausnahmen in Frankreich, Großbritannien und Italien können auch Patienten bis 25 Jahre eingeschlossen werden, sofern sie in spezialisierten Adoleszenten/Therapieeinheiten für junge Erwachsene behandelt werden.)
  • Schriftliche Einwilligungserklärung durch die Sorgebe-rechtigten und einwilligungsfähigen (bedingt einwilligungs-fähigen) Patienten liegt vor 
  • Negativer Schwangerschaftstest, der innerhalb von zwei Wochen vor dem Therapiebeginn bestimmt wurde
  •  

Studiendesign

  • Multizentrisch
  • Phase III
  • Randomisiert

Intervention

Therapielevel 1:

Zwei Kurse OEPA Chemotherapie (alle Patienten) und

     

  • 1 Kurs COPDAC-28 (Patienten mit adäquatem Therapieansprechen) bzw.
  • Radiotherapie (Patienten mit inadäquatem Ansprechen)
  •  

Therapielevel 2:

Patienten mit adäquatem Therapieansprechen:

Zwei Kurse OEPA Chemotherapie (alle Patienten) und jeweils 2 Kurse COPDAC-28 randomisiert gegen die intensivierte Chemotherapie DECOPDAC-21

Patienten mit inadäquatem Ansprechen:

Zwei Kurse OEPA Chemotherapie und Randomisation zwischen zwei Chemo-Radiotherapiekombinationen:

     

  • Zwei Kurse COPDAC-28 Standardchemotherapie und Standard-Radiotherapie oder
  • Zwei Kurse intensiviertes DECOPDAC-21 plus Radiotherapie, bei der die zu bestrahlenden Lymphknotenregionen durch eine PET-Untersuchung am Ende der Chemotherapie festlegt werden. Es werden nur noch solche Regionen bestrahlt, die am Ende der Chemotherapie PET-positiv sind.
  •  

Therapielevel 3:

Patienten mit adäquatem Therapieansprechen:

Zwei Kurse OEPA Chemotherapie (alle Patienten) und jeweils vier Kurse COPDAC-28 randomisiert gegen die intensivierte Chemotherapie DECOPDAC-21

Patienten mit inadäquatem Ansprechen:

Zwei Kurse OEPA Chemotherapie und Randomisation zwischen zwei Chemo-Radiotherapiekombinationen:

     

  • Vier Kurse COPDAC-28 Standardchemotherapie und Standard-Radiotherapie oder
  • Vier Kurse intensiviertes DECOPDAC-21 plus Radiotherapie, bei der die zu bestrahlenden Lymphknotenregionen durch eine PET-Untersuchung am Ende der Chemotherapie festlegt werden. Es werden nur noch solche Regionen bestrahlt, die am Ende der Chemotherapie PET-positiv sind.
  •  

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Justus-Liebig-Universität Gießen

Prüfzentrum 1

 

  • Klinik für Kinder-Onkologie
  • -Hämatolgie und Immunologie

Studienbüro

  • Klinik für Kinder-Onkologie
  • -Hämatolgie und Immunologie
  • Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. med. Michaela Kuhlen

Prüfzentrum 2

 

  • Pädiatrische Hämatologie/Onkologie

Studienbüro

  • Pädiatrische Hämatologie/Onkologie

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med. Dagmar Dilloo

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Stefan Schönberger

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • Dr. med. Carola Weber
  • Dr. med. Gabriele Calaminus

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Prof. Dr. med. Dagmar Dilloo

Prüfzentrum 3

 

  • Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Studienbüro

  • Klinisches Studienzentrum Pädiatrie

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med. Thorsten Simon

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Barbara Hero
  • Prof. Dr. med. Matthias Fischer

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • Dr. med. Rita Kiener
  • Dr. med. Boris Decarolis
  • Dr. med. Marc Hömberg
  • Dr. med. Diana Dworaczek
  • geb. Gomez Alcazar
  • Dr. med. Pablo Landgraf
  • Dr. med. Claudia Potthoff

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Prof. Dr. med. Thorsten Simon

Prüfzentrum 4

 

  • Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med. Udo Kontny

zurück