last updated at 19.10.2019

MK-3475

Eine klinische Phase II-Studie von MK-3475 (Pembrolizumab) bei Patienten mit rezidivierender oder refraktärem (R/R) klassischen Hodgkin-Lymphom (CHL)

Status: Aktiv (Rekrutierung geschlossen)

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
2014-004482-24 NCT02453594

Diagnose

  • Hodgkin-Lymphome

Studienziel / Fragestellung

Patientenmerkmale

Alter

18-99

Ausschlusskriterien

1. Aktuelle Teilnahme an einer anderen klinischen Prüfung und Anwendung eines in Erprobung befindlichen Präparats oder Produkts oder Teilnahme an einer anderen klinischen Prüfung und Anwendung eines in Erprobung befindlichen Präparats oder Produkts innerhalb von 4 Wochen vor der ersten Anwendung des Prüfpräparats

2. Diagnostizierte Suppression des Immunsystems oder Anwendung systemischer Steroide oder anderer immunsuppressiver Therapien innerhalb von 7 Tagen vor der ersten Anwendung des Prüfpräparats. Die Anwendung physiologischer Kortikosteroid-Dosen ist möglicherweise zulässig, wenn vorher Rücksprache mit dem Sponsor gehalten wird.

3. Vorbehandlung mit einem monoklonalen Antikörper innerhalb von 4 Wochen vor Studientag 1 oder noch nicht vollständig abgeklungenes unerwünschtes Ereignis (d. h. Grad 1 oder Ausgangszustand) in Zusammenhang mit Arzneimitteln, deren Anwendung länger als 4 Wochen zurückliegt

Hinweis: Patienten mit einer Neuropathie ≤ Grad 2 sind hiervon ausgenommen und kommen möglicherweise für die Studienteilnahme infrage.

4. Vorbehandlung mit einer Chemotherapie, einem zielgerichteten chemisch definierten Arzneimittel (Nicht-Biologikum) oder einer Strahlentherapie innerhalb von 2 Wochen vor Studientag 1 oder noch nicht vollständig abgeklungenes unerwünschtes Ereignis (d. h. Grad 1 oder Ausgangszustand) in Zusammenhang mit einem zuvor angewendeten Arzneimittel.

Hinweis: Patienten mit einer Neuropathie ≤ Grad 2 sind hiervon ausgenommen und kommen möglicherweise für die Studienteilnahme infrage.

Hinweis: Nach einer größeren chirurgischen Intervention müssen die daraus resultierenden Toxizitäten und/oder Komplikationen vor Therapiebeginn hinreichend abgeklungen sein.

Hinweis: Das Vorliegen einer noch nicht auf ≤ Grad 1 abgeklungenen Toxizität ist zulässig, wenn der Patient die Einschlusskriterien in Hinblick auf die in Tabelle 1 angegebenen Laborwerte erfüllt.

5. Zustand nach allogener Transplantation hämatopoetischer Stammzellen innerhalb der letzten 5 Jahre (Patienten, bei denen vor mehr als 5 Jahren eine solche Transplantation durchgeführt wurde, sind für die Teilnahme geeignet, sofern keine Symptome einer Graft-versus-Host-Reaktion vorliegen.)

6. Bekanntes Vorliegen einer weiteren malignen Erkrankung, die progredient ist oder einer aktiven Behandlung bedarf. Ausgenommen hiervon ist u. a. Folgendes: Basalzellkarzinom der Haut; Plattenepithelkarzinom der Haut; Zervixkarzinom in situ, das mit einer potenziell kurativen Therapie behandelt wurde.

7. Bekannte klinisch aktive Beteiligung des Zentralnervensystems (ZNS)

8. Vorliegen einer aktiven Autoimmunerkrankung mit Notwendigkeit einer systemischen Behandlung innerhalb der letzten 2 Jahre (d. h. Anwendung von medikamentösen Basistherapeutika, Kortikosteroiden oder Immunsuppressiva). Eine Substitutionstherapie (z. B. Thyroxin, Insulin oder eine physiologische Kortikosteroid-Substitutionstherapie bei Nebennieren- oder Hypophyseninsuffizienz) gilt nicht als systemische Behandlung.

9. Hinweise auf eine aktive nichtinfektiöse Pneumonitis

10. Vorliegen einer aktiven Infektion, die einer intravenösen systemischen Therapie bedarf

11. Bekanntes Vorliegen einer psychiatrischen Erkrankung oder eines Substanzmissbrauchs, die bzw. der die Einhaltung der Studienanforderungen beeinträchtigen könnte

12. Schwangerschaft oder Stillzeit oder Absicht, während der voraussichtlichen Dauer der klinischen Prüfung (vom Pre-Screening-Besuch bzw. Screening-Besuch bis 120 Tage über die letzte Anwendung des Prüfpräparats hinaus) schwanger zu werden bzw. ein Kind zu zeugen

13. Vorbehandlung mit Antikörpern gegen PD-1, PD-L1, PD-L2, CD137 oder zytotoxisches T-Lymphozyten-assoziiertes Antigen 4 (CTLA-4), einschließlich Ipilimumab oder sonstiger Antikörper oder Wirkstoffe, die spezifisch auf die Signalwege der T-Zell-Kostimulation oder der Kontrollpunkte abzielen

14. Bekanntes Vorliegen einer Infektion mit dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV), dem Hepatitis-B-Virus (HBV) oder dem Hepatitis-C-Virus (HCV)

15. Immunisierung mit einem Lebendimpfstoff innerhalb von 30 Tagen vor der ersten Anwendung des Prüfpräparats

16. Der Patient oder eine(r) seiner direkten Angehörigen (z. B. Ehepartner[in], Elternteil/gesetzlicher Vertreter, Geschwister oder Kind) ist Mitarbeiter des Prüfzentrums oder des Sponsors und direkt mit dieser klinischen Prüfung befasst; es sei denn, es steht ein positives Votum (durch den Vorsitzenden oder dessen Vertreter) einer unabhängigen Ethikkommission in Aussicht, in dem einer Ausnahme bezüglich dieses Kriteriums bei einem bestimmten Patienten zugestimmt wird.

Einschlusskriterien

1. Bereitschaft und Fähigkeit zur Abgabe einer schriftlichen Einwilligungs- bzw. Zustimmungserklärung zur Teilnahme an der klinischen Prüfung. Die Patienten können auch in die Teilnahme an genetischen und anderen biomedizinischen Analysen für wissenschaftliche Zwecke einwilligen bzw. der Teilnahme daran zustimmen. Die Teilnahme an der Hauptstudie ist jedoch auch ohne die Teilnahme an den genetischen und anderen biomedizinischen Analysen für wissenschaftliche Zwecke möglich.

2. Alter ≥ 18 Jahre am Tag der Unterzeichnung der Einwilligungserklärung

3. Vorliegen eines rezidivierten* oder therapierefraktären* klassischen De-novo-Hodgkin-Lymphoms und Zutreffen eines der folgenden Kriterien für den Einschluss in eine Kohorte:

Rezidiviert: Tumorprogression nach der zuletzt durchgeführten Therapie

* Therapierefraktär: kein Erzielen einer kompletten Remission oder partiellen Remission nach der zuletzt durchgeführten Therapie

a. Kohorte 1: Keine Remission bzw. Eintreten einer Tumorprogression nach einer Auto-SCT. Rezidiv nach bzw. keine Remission unter der Anwendung von Brentuximab Vedotin nach einer Auto-SCT.

b. Kohorte 2: Keine Eignung (kein Erzielen einer kompletten Remission oder einer partiellen Remission unter einer Salvage-Chemotherapie möglich) für eine Auto-SCT. Rezidiv nach bzw. keine Remission unter der Anwendung von Brentuximab Vedotin.

c. Kohorte 3: Keine Remission bzw. Eintreten einer Tumorprogression nach einer Auto-SCT und keine Anwendung von Brentuximab Vedotin nach einer Auto-SCT. Hinweis: Die vorherige Anwendung von Brentuximab Vedotin im Rahmen einer Primärbehandlung oder einer Salvage-Therapie ist zulässig.

4. Vorliegen eines messbaren Tumors, definiert als mindestens eine Tumorläsion, die mittels Spiral-CT in mindestens zwei Dimensionen exakt vermessen werden kann. Minimale Abmessungen der Tumorläsion: > 15 mm im größten Durchmesser und > 10 mm in der Kurzachse.

5. Möglichkeit der Bereitstellung eines evaluierbaren mittels Stanz- oder Exzisionsbiopsie entnommenen Lymphknotenbiopsats für Biomarkeruntersuchungen (archiviertes oder beim Screening frisch entnommenes Biopsat). Die Entnahme von zusätzlichen Biopsaten in Woche 12 und zum Zeitpunkt der Beendigung der Studienteilnahme aufgrund einer Tumorprogression ist optional. Bei Einsendung von nicht eingefärbten Gewebeschnitten sind die frisch angefertigten Schnitte innerhalb von 14 Tagen nach der Anfertigung an das untersuchende Labor zu schicken. Weitere Einzelheiten hierzu in Abschnitt 7.1.2.6.8.

6. ECOG-Performance-Status 0 oder 1 (ECOG: Eastern Cooperative Oncology Group)

7. Angemessene Organfunktion, wie in Tabelle 1 definiert. Sämtliche im Rahmen des Screenings vorgesehenen Laboruntersuchungen sind innerhalb von 7 Tagen vor Behandlungsbeginn durchzuführen.

8. Gebärfähige Patientinnen: Negativer Urin- oder Serum-Schwangerschaftstest innerhalb von 72 Stunden vor der ersten Anwendung des Prüfpräparats. Erbringt der Urin-Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis oder kann das Ergebnis nicht als negativ bestätigt werden, ist ein Serum-Schwangerschaftstest erforderlich.

9. Gebärfähige Patientinnen: Zustand nach chirurgischer Sterilisation; Bereitschaft zur Anwendung von 2 Empfängnisverhütungsmethoden oder Verzicht auf heterosexuellen Geschlechtsverkehr, und zwar während der Dauer der klinischen Prüfung sowie 120 Tage über die letzte Anwendung des Prüfpräparats hinaus (siehe Abschnitt 5.7.2). Als „gebärfähig" gelten Patientinnen, wenn keine chirurgische Sterilisation durchgeführt wurde oder wenn die letzte Menstruation 1 Jahr oder weniger zurückliegt.

Hinweis: Der Verzicht auf Geschlechtsverkehr ist zulässig, sofern es sich hierbei um die von der Patientin bevorzugte Methode der Empfängnisverhütung handelt und sofern diese Methode auch zuvor von der Patientin praktiziert wurde.

10. Männliche Patienten: Bereitschaft zur Anwendung einer zulässigen Empfängnisverhütungsmethode, und zwar von der ersten Anwendung des Prüfpräparats bis 120 Tage über die letzte Anwendung des Prüfpräparats hinaus.

Hinweis: Der Verzicht auf Geschlechtsverkehr ist zulässig, sofern es sich hierbei um die vom Patienten bevorzugte Methode der Empfängnisverhütung handelt und sofern diese Methode auch zuvor vom Patienten praktiziert wurde

Studiendesign

  • Dreiarmig
  • Multizentrisch
  • Open Label
  • Phase II

Intervention

Pembrolizumab 200mg alle drei Wochen bis Progress (oder einer maximalen Behandlungsdauer von 24 Monate).

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Merck Sharp & Dohme Corp

Prüfzentrum 1

 

  • Klinik I für Innere Medizin

Studienbüro

  • Klinisches Studienzentrum der Klinik I für Innere Medizin Köln

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Priv.-Doz. Dr. med. Bastian von Tresckow

Stellvertretender Prüfer

  • Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Engert
  • Dr. med. Stephanie Sasse

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • PD Dr. Dr. med. Udo Holtick
  • Prof. Dr. med. Christian Pallasch
  • PD Dr. med. Thomas Zander
  • Dr. med. Birgit Cremer
  • Dr. med. Armin Tuchscherer
  • PD Dr. med. Dr. rer.-nat. Roland Ullrich

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Priv.-Doz. Dr. med. Bastian von Tresckow
  • Michael Kill

zurück