last updated at 18.08.2019

BIRMA I

Encorafenib (LGX 818) in Kombination mit Binimetinib (MEK162) für Patienten mit Multiplem Myelom und therapiepflichtiger Krankheitsaktivität nach Vorbehandlung sowie Nachweis des molekularen Markers BRAFV600E oder BRAFV600K

Status: Aktiv

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
2014-004597-42 NCT02834364

Diagnose

  • Non-Hodgkin Lymphome: Multiples Myelom

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
    • Ansprechrate der mit LGX818/MEK162 behandelten Patienten
Sekundäre Prüfziele
    • Progressionsfreies Überleben
    • Gesamtüberleben
    • Zeit bis zur Progression
    • Dauer des Ansprechens
    • Krankheitsfreies Überleben
    • Zeit bis zur  besten objektiven Ansprechen
    • Zeit bis zum Ansprechen

Patientenmerkmale

Alter

18-99

Ausschlusskriterien

     

  • Vorhergehende Behandlung mit MEK- und/oder RAF- Inhibitoren
  • Systemische AL Amyloidose (ausgenommen AL- Amyloidose der Haut  und/oder des Knochenmarks)
  • Patienten mit Meningeosis oder ZNS-Läsionen, verursacht durch das Multiple Myelom. Patienten mit vorausgegangener stereotaktischer Radiotherapie oder operativer Behandlung können eingeschlossen werden, wenn es seit mindestens 4 Wochen keinen erneuten Anhalt für ein Fortschreiten der ZNS Manifestationen gibt. 
  • Vorbefund oder Anhalt für das Vorliegen eines retinalen Venenverschlusses oder  prädisponierender Faktoren (z.B. unkontrolliertes Glaukom oder okulare Hypertension, Vorgeschichte eines Hyperviskositäts- oder Hyperkoagulabilitätssyndroms)
  • Vorliegen einer degenerativen Erkrankung der Netzhaut
  • Signifikante hepatische Dysfunktion (Serum Bilirubin ≥ 2 mg/dl oder ASAT und/oder ALAT ≥ 2.5 facher Wert über Normbereich), außer wenn durch das Multiple Myelom verursacht.
  • Störung der gastrointestinalen Funktion oder gastrointestinale Erkrankung, die die Aufnahme der oralen Studienmedikation signifikant beeinträchtigt (z.B. ulzerative Erkrankungen, unkontrollierte Übelkeit, Erbrechen, Diarrhoe, Malabsorptionssyndrom, Z.n. Dünndarm-Resektion).
  • [...]
  •  

Einschlusskriterien

     

  • Patienten mit rezidiviertem oder refraktären Multiplen Myelom, die bereits 2 oder mehr Therapieregime erhalten haben  Vorbefund einer bestätigten Diagnose eines therapiebedürftigen Multiplen Myeloms (nach überarbeiteten International Myeloma Working Group [IMWG]Kriterien)(Rajkumar V et al. Lancet International Myeloma Working Group updated criteria for the diagnosis of multiple myeloma. Lancet 2014; 15: 538548)
  • Messbare Krankheitsaktivität, definiert wie folgt: Quantifizierbares monoklonales Protein (M-Protein)bestimmt durch eine der folgenden drei Messungen:

       

    • Serum M-Protein (≥ 0.5 g/dL)
    • Urin (≥ 0.2 g/24 Stunden)
    • Bestimmung der freien Leichtketten (FLC) im Serum: Konzentration der betroffenen freien Leichtkette > 100mg/l bei abnormer sFLCRatio
    •  

  • WHO Performance Status 0-3 (WHO=3 nur zulässig, wenn durch Myelom und nicht durch Komorbidität bedingt)
  • Adäquate kardiale Funktion:

       

    • Linksventrikuläre kardiale Auswurffraktion ≥ 50% festgestellt in der Echokardiographie ( ECHO)
    • QTc Intervall ≤ 480 ms
    •  

  • [...]
  •  

Studiendesign

  • Einarmig
  • Multizentrisch
  • Open Label
  • Phase II

Intervention

Die orale Einnahme von LGX 818 450 mg erfolgt einmal täglich, die Einnahme von  MEK 162 45 mg morgens und abends bis zum Progress oder Auftreten von Toxizitäten, die einen Abbruch der Therapie erforderlich machen. Ein Zyklus entspricht 28 Tagen

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Universitätsklinikum Heidelberg

Prüfzentrum 1

 

  • Klinik I für Innere Medizin

Studienbüro

  • Klinisches Studienzentrum der Klinik I für Innere Medizin Köln

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Christof Scheid

Stellvertretender Prüfer

  • PD Dr. Dr. med. Udo Holtick

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • Dr. med. Marco Herling

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Prof. Dr. med. Dr. h. c. Christof Scheid
  • Doreen Walter

zurück