last updated at 23.08.2019

MK3475-361

Eine randomisierte, kontrollierte Phase-III-Studie zum Vergleich von Pembrolizumab mit bzw. ohne platinbasierter Kombinations-Chemotherapie und der alleinigen Chemotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom

Status: Aktiv (Rekrutierung geschlossen)

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
2015-005731-41 NCT02853305

Diagnose

  • Blasenkarzinom
  • Harnblasenkarzinom / -Tumor

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Vergleich des durch den BICR gemäß RECIST 1.1 beurteilten progressionsfreien Überlebens und des Gesamtüberlebens bei allen Patienten sowie speziell bei Patienten mit PD-L1-positivem Tumor

  • und zwar im Rahmen der folgenden Behandlungsvergleiche:

    (a) Pembrolizumab + Chemotherapie versus Chemotherapie

    (b) Pembrolizumab versus Chemotherapie

Sekundäre Prüfziele
  •  

    Evaluierung des Sicherheits- und Verträglichkeitsprofils bei allen Patienten (bei PD-L1-positiven und bei PD-L1-negativen Patienten) in den folgenden Behandlungsgruppen:

    (a) Pembrolizumab (b) Pembrolizumab + Chemotherapie

Patientenmerkmale

Stadium

metastasiertes UCC

Alter

18-99

Ausschlusskriterien
vorausgegangene Therapie mit Sorafenib oder Tivozanib
mehr als 3 Vortherapien bei metastasiertem Nierenzellkarzinom
Bekannte ZNS-Metastasen (im Gegensatz zu behandelten, stabilen Hirnmetastasen: in Bildgebung SD ohne Steroid-Behandlung innerhalb der letzten 3 Mon. gefolgt von vorheriger Behandlung - Bestrahlung, OP)
Hämoglobin < 9,0 g/dl (Auftransfusion ist nicht erlaubt)
ANC (absolute Neutrophile) < 1500
Thrombozyten < 100.000
Bilirubin > 1,5 fache ULN (bei Gilbert's Syndrom: > 2,5 fache ULN)
AST oder ALT > 2,5 fache ULN (bei Leber- oder Knochenmetastasen: > 5 fache ULN)
Kreatinin > 1,5 fache ULN (außer: Kreatinin Clearance > 40 ml/ min)
aktive symptomatische Linksherzinsuffizienz
unkontrollierte Hypertonie: Systole RR > 150 mmUg, Diastole > 100 mmHg
Herzinfarkt, schwere oder instabile Angina innerhalb der letzten 6 Mon.
in der Vorgeschichte schwere ventrikuläre Arhhythmien (z.B. ventrikuläre Tachykardie oder Herzkammerflimmern)
kardiale Arrhythmien mit notwendiger med. Beh. (außer medikamentös gut eingestelltes Vorhofflimmern)
schlecht heilende Wunden, Knochenfraktur oder Hautulzera
aktives Magengeschwür, entzündliche Darmenterkrankung, Kolitis Ulzerosa oder andere gastrointestinale Leiden mit erhöhtem Perforationsrisiko oder intra-abdominelle Abszesse innerhalb der letzten 4 Wochen
schwere/ aktive Infektion oder Infektion, die eine parenterale Antibiose erfordert
inadäquate Genesung von vorausgegangenen chirurgischen Eingriffen innerhalb der letzten 4 Wochen
signifikantes thromboembolisches oder vaskuläres Ereignis innerhalb der letzten 6 Monate (z.B. symptomatische Lungenembolie, Schlaganfall, transitorische ischämische Attacke - TIA, periphere arterielle Ischämie > Grad 2, koronare oder periphere arterielle Bypässe
signifikante, behandlugsbedürftige Blutgerinnungsstörung innerhalb der letzten 6 Monate (z.B. Hämptyse oder pulmonare Blutung > Grad 2, Hämaturie oder urogenitale Blutung > Grad 2)
aktive sekundäre maligne Erkrankung, es sei denn, die maligne Erkrankung bzw. deren Behandlung liegt mehr als 2 Jahre zurück
Schwangere oder stillende Patientinnen
Patienten mit genetischer oder erworbener immunsuppressiver Erkrankung (z.B. HIV) oder unter immun suppressiver Therapie nach Organtransplantation
Patienten unter Hämo- oder Peritonealdialyse
psychatrische Erkrankungen
medikamentöse Therapie: Hormontherapie (Kontrazeption, Appetithemmer, NNR Insuffizienz), Steroidtherapie (Nase, Augen, Inhalation)
Einschlusskriterien

histologisch gesichertes Urothelkarzinom (inoperabel, metastasiert)

Messbare Läsionen nach RECIST 1.1

Pat. hat bisher keine systemische Chemotherapie erhalten, außer: bei Rezidiv nach 12 Mon. nach abgeschlossener neoadjuvanter platin-basierter Chemotherapie/ bei Rezidiv nach 12 Mon. nach abgeschlossener adjuvanter platin-basierter Chemotherapie mit nachfolgender radikaler Zystektomie

ECOG 0 - 2

o Tumorblock oder o Tumorschnitte verfügbar (o Pat. darf nicht bestrahlt sein)

für "frische" Tumorschnitte bei aktueller Biopsie siehe auch Protokoll 7.1.2.10

ANC (absolute Neutrophile) > 1500

Thrombozyten > 100.000

Hämoglobin > 9,0 g/dl (Auftransfusion 2 Wo vor Screening ist nicht erlaubt)

Kreatinin < 1,5 fache ULN (oder: Kreatinin Clearance > 30 ml/ min)

Bilirubin < 1,5 fache ULN (oder Diektes Bilirubin: > 1,5 fache ULN)

AST oder ALT < 2,5 fache ULN (bei aktiven Lebermetastasen: < 5 fache ULN)

AP - falls ULN > 2,5 fache erhöht, sollten die Leberwerte nicht < 2,5 fach ULN liegen (Übersetzung richtig?)

 

 

 

Studiendesign

  • Dreiarmig
  • Multizentrisch
  • Open Label
  • Phase III
  • Randomisiert

Intervention

 

 

 

1. Pembrolizumab (MK-3475)

2. Pembrolizumab in Kombination mit einer Chemotherapie (Cisplatin bzw. Carboplatin plus Gemcitabin)

3. Chemotherapie

 

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Merck Sharp & Dohme Corp

Prüfzentrum 1

 

  • Klinik für Urologie
  • Uro-Onkologie Köln

Studienbüro

  • Studienzentrum Urologie

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med. David Pfister

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. Caroline Eich geb. Kauffmann

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • OA Dr. med. Jan Herden
  • Nicola Winter
  • Leonidas Karapanos
  • Dr. Pia Paffenholz
  • Pia Zimmermann
  • Dr. Yasmine Maatoug
  • Dr. Johannes Salem

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Prof. Dr. med. David Pfister
  • Noemi Muthen
  • Armin Memic

Prüfzentrum 2

 

  • Klinik für Urologie

Studienbüro

  • Klinik für Urologie

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

PD Dr.med. Günter Niegisch

Stellvertretender Prüfer

  • Dr.med. Andreas Hiester

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • PD Dr.med. Günter Niegisch

zurück