last updated at 16.10.2019

Optimierung des Umgangs mit Todeswünschen in der Palliativversorgung (DEDIPOM)

Optimierung des Umgangs mit Todeswünschen in der Palliativversorgung (DEDIPOM)

bmcpalliatcare.biomedcentral.com/track/pdf/10.1186/s12904-018-0279-3

Status: Aktiv

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS

Diagnose

  • Maligne Tumorerkrankung

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Ziele des Projektes sind (a) das Erstellen und Konsentieren des ersten halb-strukturierten Ansatzes zur Erfassung und Einschätzung möglicher Todeswünsche und deren therapeutischer Behandlung

  • (b) ein multi-professionelles Training zur Steigerung des Selbstvertrauens im Umgang mit Todeswünschen
  • welches flexibel in andere Trainings und (Weiter-)Bildungsprogramme integriert werden kann und (c) eine quantitative und qualitative Evaluation des Nutzens sowie möglicher nachteiliger Effekte für Patienten
  • Angehörige und Health Professionals.

Patientenmerkmale

Alter

-

Ausschlusskriterien

1) Person lehnt Studienteilnahme ab

2) Kognitive Einschränkungen

3) Keine ausreichenden Deutschkenntnisse

Einschlusskriterien

1) Prognose von 3-12 Monaten (“surprise question”),

2) Volljährigkeit,

3) schriftliche Einverständniserklärung liegt vor,

4) kognitive Fähigkeit zum Interview nach Einschätzung durch Behandler

Studiendesign

  • Monozentrisch

Intervention

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Prüfzentrum 1

 

  • Zentrum für Palliativmedizin

zurück