last updated at 22.11.2019

APVEL - Evaluation der Wirksamkeit von SAPV in Nordrhein

APVEL - Evaluation der Wirksamkeit von SAPV in Nordrhein

(Akronym: APVEL); APV=ambulante Palliativversorgung; EL=Evaluation

---

Die GBA-Richtlinie zur SAPV soll in Nordrhein (mit einer besonders klar abgegrenzten und definierten AAPV) evaluiert werden, indem die Wirksamkeit der SAPV beschrieben wird, wie sie sich derzeit in Routinedaten, Meinung der Versorger und direkten Patienten-orientierten Outcomes widerspiegelt, um daraus Empfehlungen für die Weiterentwicklung zu formulieren.

 

--

(GV) Läuft auch in Aachen - Aachen hat sie nicht aufgeführt

 

in köln bisher 10 in Bonn? in AA ?

 

Status: Aktiv

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
n.a. n.a.

Diagnose

  • Maligne Tumorerkrankung

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Das Konzept umfasst die folgenden Module:

    (1.1) Retrospektive Analyse: Mittels Daten der AOK für Nordrhein (2014/2015) werden Patientencharakteristika

  • Versorgungswege
  • -dauer von SAPV beschrieben sowie Unterschiede in der Versorgung zu Patienten der AAPV znd Regelversorgung im letzten Lebensjahr durch Paarlingsbildung (PPS-Matching) analysiert.

    (1.2) Quantitativ wird die Einstellung und Verordnungspraxis der niedergelassenen Hausärzte und Onkologen in Bezug auf die SAPV (vs. AAPV oder Regelversorgung) untersucht

    (2) Prospektiv wird die Wirksamkeit der SAPV im Vergleich zur AAPV und Regelversorgung anhand von Patienten-orientierten Qualitätsindikatoren aus der S3 Leitlinie „Palliativmedizin“ zur Symptomausprägung in je 3 städtischen vs. 3 ländliche Regionen in Nordrhein analysiert.

    (3) Aus den erarbeiteten Daten werden Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der SAPV formuliert.

Patientenmerkmale

Alter

18-

Ausschlusskriterien

keinerlei ambulante palliative Versorgung

Einschlusskriterien

(1.1) A) Versicherte der AOK Rheinland/HH mit Wohnort in Nordrhein B) Versicherte mit SAPV oder AAPV (11.100) und Kontrollgruppe aus A ohne SAPV oder AAPV im Verlauf des letzten Lebensjahrs

(1.2) alle niedergelassenen Hausärzte und Onkologen in Köln, Bonn und Kreis Aachen (N ~1.500), erwarteter Rücklauf ca. 450 (30 Prozent)

(2) Prospektive Stichprobe von Palliativpatienten (mit oder ohne SAPV- aus je 3 städtischen vs. 3 ländlichen Regionen in Nordrhein

(3) Versorger, politische Entscheidungsträger, Kostenträger, weitere Experten

 

Studiendesign

  • Einarmig
  • Prospektiv
  • Retrospektiv

Intervention

„Mixed-methods“-Evaluationstool für die SAPV vs. AAPV-Wirksamkeit zur Linderung belastender Symptome

 

Sonstiges

  • (1.1) Retrospektive Sekundärdatenanalysen:

    A) Darstellung der aktuellen Situation der SAPV in Nordrhein (deskriptiv: Prävalenz der Inanspruchnahme der SAPV/AAPV

  • Diagnosespektrum
  • Leistungsgeschehen
  • Hospitalisierung

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Prüfzentrum 1

 

  • Zentrum für Palliativmedizin

Studienbüro

  • Studienzentrum Palliativmedizin

zurück