last updated at 16.10.2019

CCTL019J2101 - Portia

Eine Phase Ib Studie zu Tisagenlecleucel in Kombination mit Pembrolizumab bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem (r/r) diffus großzelligem B-Zell Lymphom (DLBCL)

Status: Aktiv

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
2018-000973-57

Diagnose

  • CAR-T-Zell-Therapie
  • Non-Hodgkin Lymphome: Diffus großzellige Lymphome

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
    • Das primäre Studienziel für den ersten Teil der Studie ist die Beurteilung der Durchführbarkeit
    • Sicherheit und Verträglichkeit von Pembrolizumab nach Tisagenlecleucel Infusion und die Ermittlung des optimalen Dosierungszeitpunktes der Pembrolizumab Gabe.
    • Das primäre Studienziel der sich anschließenden Dosisexpansionsphase ist die Beurteilung der Gesamtansprechrate (overall response rate
    • ORR). Diese sollen die lokalen Prüfärzte anhand der Lugano Kriterien bestimmen.
Sekundäre Prüfziele
    • Beurteilung der Dauer bis zum Ansprechen (duration of response
    • DoR) anhand der Lugano Kriterien durch lokale Prüfärzte
  • Beurteilung des progressionsfreien Überlebens (progression free survival
  • PFS) anhand der Lugano Kriterien durch lokale Prüfärzte
  • Beurteilung des Gesamtüberlebens (overall survival
  • OS)
  • Beurteilung der Sicherheit und Verträglichkeit von Tisagenlecleucel in Kombination mit Pembrolizumab
  • Charakterisierung der zellularen Kinetik in vivo von Tisagenlecleucel im Blut
  • Knochenmark
  • Lymphknoten und anderen Geweben wenn möglich mittels qPCR oder Durchflusszytometrie
  • Charakterisierung der Auswirkung auf die Dosierungsstrategie von Pembrolizumab auf die zelluläre Kinetik von Tisagenlecleucel
  • Charakterisierung der Immunogenität (zelluläre und humorale) von Tisagenlecleucel und die Auswirkung auf die zelluläre Kinetik
  • Wirksamkeit und Sicherheit
  • Patientenmerkmale

    Alter

    18-99

    Ausschlusskriterien

       

    • Patienten mit Richter Transformation und Burkitt Lymphom und primärem DLBCL des ZNS
    • Eine vorherige Behandlung mit einer anti-CD19/anti-CD3- Therapie oder einer anderen anti-CD19-Therapie

    • Eine frühere Behandlung mit einem Gentherapieprodukt
    • Patienten mit einer aktiven ZNS-Beteiligung sind ausgeschlossen, es sei denn, die ZNS-Beteiligung wurde wirksam behandelt und unter der Voraussetzung das die lokale Behandlung vor > 4 Wochen vor dem Einschluss erfolgte
    • Eine vorangegangene allogene Stammzelltransplantation
    • Das Vorhandensein einer serologisch nachgewiesenen aktiven oder früheren Hepatitis B oder C
    • HIV-positive Patienten
    • Instabile Angina und/oder Myokardinfarkt und/oder aortokoronarer Bypass (CABG) oder Schlaganfall innerhalb von 6 Monaten vor dem Screening, und/oder geminderte kardiale Funktion oder klinisch signifikante kardiale Erkrankung (siehe Protokoll)
    • Unverträglichkeit gegenüber den Hilfsstoffen des Tisagenlecleucel Zellprodukts
    • Patienten mit einer in der Vergangenheit liegenden oder einer aktiven neurologischen autoimmunen oder inflammatorischen Störung (z.B. Guillain-Barré Syndrom, Amyotrophe Lateralsklerose und Myasthenia Gravis)
    • Patienten die vor dieser Behandlung bereits mit einem anti- PD-1, anti-PD-L1, anti-PD-L2, anti-CTLA-4 Antikörper oder anderen Immun-Checkpoint-Inhibitoren behandelt wurden
    • Patienten mit bereits bekannten schwerwiegenden hypersensitiven Reaktionen gegenüber anderen monoklonalen Antikörpern, die nach dem Ermessen des Prüfarztes ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Infusionsreaktionen hervorrufen können
    • Patienten mit einer vergangenen oder akuten interstitiellen Lungenerkrankungen oder (nicht-infektiöser) Pneumonitis die eine orale oder intravenöse Gabe von Steroiden bedarf/bedurfte (andere als Exazerbation einer COPD)
    • [...]
    •  

    Einschlusskriterien

       

    • Histologisch bestätigtes DLBCL
    • Rezidivierte oder refraktäre Erkrankung, auf Grund dessen der Patient zuvor zwei oder mehr Behandlungslinien einer systemischen Therapie einschließlich anti-CD20 und Anthrazyklin basierter Chemotherapie erhalten hat und entweder einen Progress nach (oder Rezidiv nach) autologer Stammzelltransplantation (ASCT) oder er für eine solche nicht geeignet oder nicht eingewilligt hat.

    • Messbare Erkrankung zum Zeitpunkt der Aufnahme (siehe Protokoll)

    • Ausreichende Organfunktion (siehe Protokoll)

    • Muss ein für die Herstellung akzeptiertes Aphereseprodukt nichtmobilisierter Zellen haben
    • [...]
    •  

    Studiendesign

    • Einarmig
    • Multizentrisch
    • Open Label
    • Phase I
    • Prospektiv

    Intervention

    CTL019, Tisagenlecleucel

    Die empfohlene Dosierung für Tisagenlecleucel ist eine Einzelinfusion von 0,6 - 6,0 x 108 CAR-positiven lebenden T-Zellen, welche intravenös verabreicht wird.

    Die Pembrolizumab Dosierung ist 200mg, welche intravenös über 30 Minuten verabreicht wird. Pembrolizumab wird alle 3 Wochen verabreicht, bis 6 Infusionen erreicht sind.

    Dokumente (passwortgeschützt)

    Zuständigkeiten Gesamtstudie

    Sponsor

    • Novartis Pharma GmbH

    Prüfzentrum 1

     

    • Klinik I für Innere Medizin

    Studienbüro

    • Klinisches Studienzentrum der Klinik I für Innere Medizin Köln

    Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

    Prof. Dr. med. Peter Borchmann

    Stellvertretender Prüfer

    • PD Dr. Dr. med. Udo Holtick
    • Priv.-Doz. Dr. med. Bastian von Tresckow

    Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

    • PD Dr. med. Matthias Kochanek
    • Dr. Philipp Gödel
    • Dr. med. Anja Jühling

    Studienkontakt im Prüfzentrum

    • Prof. Dr. med. Peter Borchmann
    • Mareike Olschak
    • geb. Tamm

    zurück