last updated at 02.06.2016

IOP Neuroblastom

Jährlich erkranken etwa 120 Kinder und Jugendlich ein Deutschland an einem Neuroblastom. Es handelt sich um Tumoren des sympathischen Nervensystems. Die Tumoren finden sich meist in der Nebennierenregion, im Bauch oder seitlich von der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule. Etwa die Hälfte aller Patienten haben bereits zum Zeitpunkt der Diagnose Metastasen.

Die Heilungschancen sind sehr unterschiedlich: Bei jungen Patienten im Alter bis 18 Monate können sich die Neuroblastome sogar ohne Behandlung zurückbilden. Manchmal muss dieser Prozess durch eine milde Chemotherapie angestoßen werden. Im Alter über 18 Monate oder bei Vorliegen spezieller molekulargenetischer Risikofaktoren im Tumorgewebe können trotz intensiver komplexer Therapie nur ca. 40 Prozent der Patienten dauerhaft geheilt werden.

In Köln befindet sich die Studienzentrale der aktuellen deutschen Therapiestudien für Neuroblastome. Seit ca. 30 Jahren werden dort die Daten aller deutschen Patienten in einer Studiendatenbank erfasst und ausgewertet. In verschiedenen Studienprotokollen konnte die Behandlung von Patienten mit Neuroblastom schrittweise verbessert werden. Bei Patienten mit günstigem Risikoprofil konnte auf belastende oder riskoreiche Therapien zunehmend verzichtet werden. Bei Patienten mit Hochrisikoneuroblastom konnten die Heilungsraten durch die Kombination verschiedener Therapieelemente wie Chemotherapie, Strahlentherapie, Chirurgie, MIBG Therapie, Hochdosischemotherapie mit autologer Stammzelltransplantation, Antikörpertherapie ständig verbessert werden. Die Studiengruppe besitzt auch international ein hohes Ansehen. Kürzlich wurde Köln als einer der Standorte für die zukünftigen nationalen Neuroblastomstudien und für eine nationales Register für Neuroblastome durch die Gesellschaft für Pädiatische Onkologie und Hämatologie bestätigt.

In Köln wurden in den letzten Jahren zunehmend klinische Studien für Patienten mit Rezidiv eines Neuroblastoms eröffnet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf immunologischen und molekularen Therapien. Die enge Vernetzung mit den Forschergruppen des CIO eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, innovative Medikamente bereits frühzeitig auch auf die Wirksamkeit beim Neuroblastom und anderen pädiatrischen Tumoren zu prüfen.

Leitung Köln

Prof. Dr. Thorsten Simon

Leiter
Kinderonkologie und -hämotologie
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Uniklinik Köln

Sekretariat: Michaela Stein

+49 (0) 221 478-4380
Dr. Barbara Hero

Leiterin des Klinischen Studienzentrums Pädiatrie
Studienkoordinatorin Neuroblastom-Studie
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Uniklinik Köln

Leitung Bonn

Univ.-Prof. Dr. Dagmar Dilloo

Direktorin
Zentrum für Kinderheilkunde
Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie
Universitätsklinikum Bonn

Sekretariat: Petra Sandow

+49 (0) 228 33215

 CIO ambulance – Cologne +49 221 / 478-87660 · Bonn +49 228 / 287-17059