last updated at 21.09.2017

Palliativmedizin

Die frühe palliativmedizinische Begleitung von an Krebs erkrankten Patienten ist ein zentraler Baustein in unserem Behandlungskonzept.

Hauptzielsetzung der Palliativmedizin ist es, die Beschwerden und Schmerzen der Patienten zu lindern und eine höchstmögliche Lebensqualität für sie zu erreichen. Dies geschieht beispielsweise durch eine individuelle Schmerztherapie sowie die Linderung von Übelkeit oder Atemnot.

Palliativmedizin

Der Begriff stammt von dem lateinischen „palliare“ = „mit einem Mantel umhüllen“. Von diesem Grundgedanken ausgehend möchte die Palliativmedizin ihre Patienten daher beschützen und umsorgen.

Neben der körperlichen Versorgung spielen auch psychosoziale und spirituelle Aspekte bei der Palliativmedizin eine große Rolle. Deshalb ist Palliativmedizin immer eine Teamleistung: Ärzte, Pflegekäfte, Sozialarbeiter, Psychologen, Physiotherapeuten und Seelsorger arbeiten zusammen, um die Patienten umfassend zu betreuen. Häufig werden sie von ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt, die besonders in der Sterbebegleitung ausgebildet sind.

Aber die Palliativmedizin beschränkt sich nicht auf die Betreuung von Patienten in ihrer letzten Lebensphase. Palliative Ansätze kommen auch begleitend zu einer auf Heilung ausgerichteten Therapie zum Einsatz.

Körperliche und seelische Probleme der Patienten können im CIO frühzeitig und professionell erkannt und behandelt werden. Dabei geht es uns vor allem um eine moderne und individuelle Schmerztherapie und die Linderung von Symptomen wie

  • Angst
  • Appetitlosigkeit
  • Atemnot
  • Niedergeschlagenheit
  • Trauer
  • Übelkeit
Garten des Mildred-Scheel-Hauses auf dem Campus der Uniklinik Köln
Betreuung vor Ort - Garten des Mildred-Scheel-Hauses auf dem Campus der Uniklinik Köln

Die Zentren für Palliativmedizin in Köln und Bonn sind auf die Behandlung dieser Symptome spezialisiert. Mitglieder der Zentren haben sich zu einer interdisziplinären onkologischen Projektgruppe, der IOP Palliativmedzin, zusammengschlossen. Darin erarbeiten sie gemeinsame Standards zum palliativmedizinischen Versorgungsangebot im CIO.

Aktive Lebenshilfe für Patienten und Angehörige

Aufgaben und Ziele der palliativmedizinischen Betreuung im CIO:

  • Angebot der frühen palliativen Begleitung für alle Patienten
  • Beratung und Begleitung der Patienten und ihrer Angehörigen
  • Hilfe und Beratung beim Verfassen von Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten
  • Lebensqualität der Patienten fördern und erhalten
  • Schmerztherapie auf dem neuesten Stand
  • Umfassende häusliche Versorgung unterstützen und vermitteln
  • Versorgung der Patienten in multiprofessionellen Teams

Palliativmedizinische Betreuung vor Ort

Am 7. April 1983 nahm Deutschlands erste Palliativstation an der Kölner Uniklinik ihre Arbeit auf. Heute ist aus der kleinen Modellstation das Zentrum für Palliativmedizin im CIO Köln geworden. Im Dr.-Mildred-Scheel-Haus auf dem Campus der Kölner Uniklinik können Patienten in 15 Zimmern stationär aufgenommen werden (Palliativstation). Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Patienten auf anderen Stationen und in den Ambulanzen der Uniklinik mit Hilfe des Palliativmedizinsichen Konsil-Dienstes zu betreuen. Durch die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) können Patienten auch zu Hause mitversorgt werden.

Mildred-Scheel-Haus auf dem Campus der Uniklinik Köln

An der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Bonn wurde 1999 in Kooperation mit dem Zentrum für Palliativmedizin am Malteser Krankenhaus Bonn / Rhein-Sieg die erste Professur für Palliativmedizin in Deutschland eingerichtet. Über diese Kooperation werden alle Bereiche der stationären und ambulanten Palliativversorgung abgedeckt. Außerdem gibt es ein PalliativeCareTeam für Kinder. Seit 2014 gibt es im CIO am Universitätsklinikum Bonn die Cicely Saunders-Station mit sechs Patientenzimmern.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den palliativmedizinischen Versorgungsangeboten im CIO an den Unikliniken Köln und Bonn:

Palliativbetreuung im CIO Köln

Palliativbetreuung im CIO Bonn


Die Zentren für Palliativmedizin im CIO bieten mit ihren Leherstühlen ein umfangreiches Forschungsprogramm im Rahmen Klinischer Studien und ein breites Spektrum in der Aus-, Fort- und Weiterbildung (Termine) an.


Palliativmedizinischer Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Raymond Voltz

Direktor
Zentrums für Palliativmedizin
Uniklinik Köln

Sekretariat: Barbara Damm

+49 (0) 221 478-3361
Univ.-Prof. Dr. Lukas Radbruch

Direktor
Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin
Universitätsklinikum Bonn

Sekretariat: Verena Gräfe

+49 (0) 228 287-13495

 CIO ambulance – Cologne +49 221 / 478-87660 · Bonn +49 228 / 287-17059