Neue interdisziplinäre Leitlinie für die Behandlung des Larynxkarzinoms

Die Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde hat Herrn Prof. Dr. med. Friedrich Bootz als Koordinator beauftragt, eine Leitlinie "Larynxkarzinom" zu entwickeln. Im Rahmen des Leitlinienprogrammes Onkologie der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher medizinischer Fachgesellschaften (AWMF), der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft wurde sein Antrag zusammen mit der Uniklink Mainz auf Förderung des Projektes mit dem Titel "Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Larynxkarzinoms" bewilligt.

Ziel


Die Leitlinie soll allgemein dem interdisziplinären Charakter in Früherkennung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und Nachsorge gerecht werden. Mit Hilfe der Leitlinie sollen evidenzbasiert diagnostische und insbesondere therapeutische Verfahren mit dem primären Ziel des Organerhalts empfohlen, aber auch deren Grenzen aufgezeigt werden. Des Weiteren sollen Maßnahmen zur Früherkennung des Kehlkopfkarzinoms erarbeitet werden. Ein weiterer Inhalt wird die funktionelle Rehabilitation nach der Behandlung von Kehlkopfkarzinomen darstellen. Daneben sollen Therapieempfehlungen zur Behandlung der Lymphabflusswege gegeben werden. Schließlich werden Konzepte der palliativen Behandlung vermittelt.

In der Leitlinie sollen auch Empfehlungen für die Nachsorge von Patienten mit Kehlkopfkrebs erarbeitet werden. Die Leitlinie soll eine zuverlässige Unterstützung beim Erreichen der therapeutischen Ziele sein und dazu beitragen, die Häufigkeit vermeidbarer Komplikationen zu reduzieren. Patienten und Angehörige sollen durch die Leitlinie verständliche und nachvollziehbare Informationen über die entsprechenden Therapiekonzepte erhalten.

Hintergrund

Das Larynxkarzinom ist die häufigste Krebsart im Kopf-Halsbereich. Es tritt vorwiegend bei Männern auf, die 7-mal häufiger betroffen sind als Frauen. Der Altersgipfel liegt zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr. In Deutschland erkranken jährlich etwa 3600 Männer und 500 Frauen an einem Kehlkopfkarzinom (www.rki.de). Es handelt sich überwiegend um Plattenepithelkarzinome.


Kontakt:
Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde / Chirurgie

am Universitätsklinikum Bonn

Direktor:

Prof. Dr. med. Friedrich Bootz
Universitätsklinikum Bonn (AöR)
Sigmund-Freud-Straße 25
D-53127 Bonn
E-Mail: friedrich.bootz@ukb.uni-bonn.de

Internet: www.hno.uniklinik-bonn.de

Sekretariat:
Irmgard Flerus
Tel.. +49 (0)228 287 15551 oder 15552
Fax : +49 (0)228 287 16830
E-Mail: irmgard.flerus(at)ukb.uni-bonn.de

Tipp: Gut über das CIO informiert

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten aus dem CIO - komplett oder nach Kategorie gefiltert - ganz einfach als RSS-Feed! Die gefilterten Feeds mit den Nachrichten zu einzelnen Krebsarten finden Sie am Ende jeder Seite.