Letzte Aktualisierung: 20.03.2017

Publikationen

Eine Übersicht über die wichtigsten Publikationen der Forscher im CIO erhalten Sie hier.

CIO Forschergruppen

Im CIO Köln Bonn sind viele international renommierte Studien- und Forschergruppen tätig, die auch die Forschungsschwerpunkte des CIO repräsentieren.

Klinische Studiengruppen


Deutsche CLL Studiengruppe

www.DCLLSG.de

  • gegründet 1996
  • Leitung: Prof. Dr. Michael Hallek
  • Initiierung und Durchführung prospektive, multizentrische klinische Studien (Phase I-III)
  • Langzeit-Beobachtung

Deutsche Hodgkin-Lymphom-Studiengruppe

www.ghsg.de

  • gegründet 1987
  • Leitung: Prof. Dr. Andreas Engert
  • Entwicklung zielgerichteter Medikamente, um Chemo- und Radiotherapie zu ersetzen
  • insg. mehr als 20.000 Patienten rekrutiert

Lungenkrebsgruppe Köln

www.lungcancergroup.de

  • gegründet 2005
  • Leitung: Prof. Dr. Jürgen Wolf
  • Verbesserung der Therapie von Lungenkrebs durch ein besseres Verständnis der biologischen Grundlagen und einer akkuraten molekularen Diagnostik sowie der molekularen Bildgebung
  • mit ca. 5.000 Diagnosen/Jahr die größte Lungenkrebs-Plattform in Europa

Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

familiaerer-brust-und-eierstockkrebs.uk-koeln.de/

  • gegründet: 1996
  • Leitung: Prof. Dr. Rita Schmutzler, PD Dr. rer. nat. Eric Hahnen
  • Forschung für die personalisierte Prävention im Forschungsbereich Molekulare Gynäko-Onkologie. Hier werden aktuelle kliniknahe wissenschaftliche Fragestellungen zu den genetischen Grundlagen und neue gentherapeutische Strategien für Brust- und Eierstockkrebs durchgeführt.
  • Koordination des Deutschen Konsortium Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

Erbliche Tumorerkrankungen

zseb.uni-bonn.de/home/behandlungszentren/zet/

  • Zentrum für erbliche Tumorerkrankungen
  • Leitung: Prof. Dr. Stefan Aretz
  • Identifizierung neuer ursächlicher Gene und Verbesserung der Vorsorgemethoden bei den Formen des familiären Darmkrebses

Pädiatrische molekulare Onkologie - Neuroblastome

kinderklinik.uk-koeln.de/erkrankungen-therapien/kinderonkologie-und-haematologie/

  • gegründet: 2001
  • Leitung: Prof. Dr. Matthias Fischer
  • Analyse der molekularen Grundlagen von Tumorprogression und spontaner Regression beim Neuroblastom o umfassende molekulare Charakterisierung der verschiedenen Neuroblastom-Subtypen
  • Nationale Phase III-Studie schließt > 99 % der Neuroblastom-Patienten in Deutschland ein
  • Kooperation mit Deutschem Krebsforschungszentrum DKFZ

Forschergruppen

KFO 286: Defekte in der zellulären DNA Damage Response als Ziel für neue, personalisierte CLL-Therapien

Die Forschergruppe 286 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) steht unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Hallek und Prof. Dr. Christian Reinhardt. Sie führen ein Team aus klinisch tätigen Ärzten und Biologen, die große Erfahrung aus der Grundlagenforschung einbringen.

Die KFO 286 untersucht die genetischen Veränderungen, die zur Entwicklung der Chronisch Lymphatischen Leukämie (CLL) führen. Auch die Mechanismen der Resistenzentwicklung gegen Chemotherapeutika stehen im Fokus. Ziel der Gruppe ist es, neue maßgeschneiderte Therapien für CLL-Patienten zu entwickeln.

Die KFO ist eng in den Forschungsschwerpunkt „Lebenswissenschaften“ der Universität zu Köln und in das Exzellenzcluster CECAD (Cellular Stress Responses in Aging-Associated Diseases) eingebunden und gründet auf einer Kooperation der Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln, des Instituts für Genetik und des Max-Planck-Instituts für Neurologische Forschung.

www.cll-research.org

FOR 2240, Projekt 4: Okuläres Melanom

Leitung: Prof. Dr. Ludwig Heindl (Köln), Dr. Jacobus Bosch (Erlangen)

Erforschung der tumor-assoziierten Lymphangiogenese und deren Hemmung als neuartige therapeutische Strategie beim konjunktivalen Melanom.


Arbeitsgruppen

AG PD Dr. Gonzalez-Carmona (Labor für Molekulare Therapieforschung und Immuntherapie)

Leitung: PD. Dr. Maria A. Gonzalez-Carmona, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Abteilung für Onkologische Gastroenterologie, Universitätsklinikum Bonn

Ziel der Arbeitsgruppe ist die Entwicklung immunologischer Therapieansätze (Vakzinierung mit Dendritischen Zellen, Ko-Stimulation mit CD40L, Ansätze von Th1-Zytokine) zur Behandlung des hepatozellulären Karzinoms (HCC) (= Leberzellkarzinom), des Gallengangskarzinoms und des Pankreaskarzinoms sowie die Etablierung immunologischer Marker (Immunmonitoring) bei Patienten mit hepatozellulärem Karzinom, Gallengangskarzinom, Pankreaskarzinom sowie mit Tumoren mit leberdominanten Metastasen.

Mehr Informationen

AG Feldmann - The Pancreatic Cancer Translational Reasearch Laboratory

Leitung: PD Dr. Georg Feldmann, Medizinische Klinik und Poliklinik III, Universitätsklinikum Bonn

Mehr Informationen

AG PD Dr. H. Matthaei

Leitung: PD Dr. H. Matthaei; Klinik und Poliklinik für Allgemein, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Bonn

Ziel der chirurgisch-onkologisch ausgerichteten Arbeitsgruppe ist es, durch klinische und translationale Projekte die interdisziplinäre und besonders die chirurgische Behandlung gastrointestinaler Tumorerkrankungen zu verbessern.

Mehr Informationen

AG Dr. Nischalke/Prof. Dr. Spengler (Immunologisches Forschungslabor)

Leitung: Prof. Dr. Ulrich Spengler, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Universitätsklinikum Bonn

Ziel der Gruppe ist die Bedeutung genetischer Polymorphismen von TLR2 sowie der Inflammasom-IL1-microRNA-Kaskade für die Entstehung der Leberfibrose und des metabolisch/äthyltoxischen Leberzellkarzinoms (HCC) zu untersuchen.

Mehr Informationen

AG Onkologische Bewegungsmedizin

Leitung: PD Dr. Freerk Baumann, PD Dr. Thomas Elter

Ziel der Arbeitsgruppe ist, den Einfluss von körperlicher Aktivität auf die Entstehung von Krebserkrankungen, den Verlauf von Tumortherapien hinsichtlich medizinischer Nebenwirkungen und den Schutz vor einem Tumorrückfall zu erforschen und Verständnis über die zu Grunde liegenden molekularbiologischen Mechanismen zu gewinnen.

Mehr Informationen zur AG

Mehr Informationen zum Thema "Sport und Krebs"

AG Outcome & Outreach (Versorgungsforschung)

Leitung: Univ.-Prof. Dr. Nicole Ernstmann (Universitätsklinikum Bonn), Univ.-Prof. Dr. Holger Pfaff (Universität zu Köln)

Die Ziele der Arbeit der standortübergreifenden Arbeitsgruppe Outcome & Outreach im CIO Köln Bonn sind die Untersuchung und Verbesserung der Prozess- und Ergebnisqualität onkologischer Versorgung aus Patientenperspektive. mehr Informationen

AG Radioimmunonkologie (RIO)

Leitung: Prof. Dr. Michael Berwelt-Baildon, PD Dr. Sebastian Theurich, PD Dr. Max Schlaak, Dr. Christian Baues, Uniklinik Köln

Eine retrospektive Studie zur Wirksamkeit der Immuntherapie Ipilimumab und Lokaltherapien ergab die Verdoppelung der medianen Lebenszeit für Patienten mit metastasiertem Melanom (s. Pressemeldung). Die interdisziplinäre AG RIO untersucht nun alle Krebspatienten, die mittels Immuntherapie und Lokaltherapien im Centrum für Integrierte Onkologie an der Uniklinik Köln behandelt werden.

AG Prof. Dr. Strassburg

Leitung: Prof. Dr. Christian P. Strassburg, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Universitätsklinikum Bonn

Ziel der Arbeitsgruppe ist die Rolle von hepatischen Detoxifikationesenzymen (=Entgiftungsenzyme in der Leber), wie der UDP Glukuronosyltransferase (UGT), und deren genetischen Varianten (z.B. UGT1A-Variante) in der Entgiftung und dem Stoffwechsel von potentiell karzinogenen Substanzen und der Entstehung des hepatozellulären Karzinoms (Leberzellkarzinoms) zu untersuchen.

Mehr Informationen


Nachwuchsgruppen

Dank der Unterstützung der Forschungsprogramme folgender Förderer gibt es an beiden CIO-Standorten mehrere Nachwuchsgruppen:

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (Emmy-Noether-Programm)
  • Deutsche Krebshilfe (Max-Eder-Programm)
  • Land Nordrhein-Westfalen
  • Kölner Krebsstiftung „Exzellenz initiieren“
  • Firma Roche (strategische Partnerschaft)

Nachwuchsgruppe AG Dr. J. van den Boorn

Leitung: Dr. Jasper van den Boorn, Institut für Klinische Chemie und Pharmakologie, Universitätsklinikum Bonn

Ziel der Gruppe ist es, grundlegende biologische Fragestellungen rund um die Entstehung von Tumoren zu entschlüsseln. Diese Ergebnisse sollen im Anschluß in die klinische Praxis einfließen und dem Patienten als Therapieoption zur Verfügung stehen.

Mehr Informationen

Nachwuchsgruppe „Resistenzen bei der CLL“

Leitung: Dr. Lukas Frenzel, Klinik I für Innere Medizin an der Uniklinik Köln

Ziel der Gruppe ist die Identifizierung neuer Behandlungskonzepte und Therapien zur Überwindung von Resistenzen speziell bei der Chronischen Lymphatischen Leukämie (CLL).

Mehr Informationen

Nachwuchsgruppe „Molekulare Pathologie“

Leitung: Dr. Anne Schultheis, Institut für Pathologie der Uniklinik Köln

Ihr Ziel ist es, die Tumorbiologie verschiedener Tumorsubtypen auf molekularer Ebene (DNA, RNA etc.) besser zu verstehen, um gegebenenfalls neue therapeutisch-nutzbare Mechanismen zu entschlüsseln, oder aber Biomarker für bereits bestehende Therapeutika zu identifizieren.

Nachwuchsgruppe „Immuntherapien“

Leitung: Dr. Annkristin Heine, Medizinische Klinik und Poliklinik III, Abteilung für Hämatologie und Onkolgie am Universitätsklinikum Bonn

Ziel der Gruppe ist es, neue immuntherapeutische Strategien zur Behandlung von Patienten mit Tumorerkrankungen zu entwickeln.

Mehr Informationen

Nachwuchsgruppe AG Prof. Dr. M. Hölzel

Leitung: Prof. Dr. Michael Hölzel, Institut für Klinische Chemie und Pharmakologie, Universitätsklinikum Bonn

Die Arbeitsgruppe untersucht, wie Krebszellen gegen neue Krebstherapien resistent werden. Dazu werden unter anderem Inhibitoren eingesetzt, die gezielt Signalwege in Tumorzellen abschalten und somit das Tumorwachstum unterbinden.

Mehr Informationen

 CIO Ambulanz – Köln 0221 / 478-87660 · Bonn 0228 / 287-17059