Pevonedistat-2001

Eine randomisierte, kontrollierte, offene Phase 2 Studie über die Wirksamkeit und Sicherheit von Pevonedistat mit Azacitidin im Vergleich zu Azacitidin-Monotherapie bei Patienten mit Hochrisiko myelodysplastischen Syndromen, chronischer myelomonozytärer Leukämie und akuter myeloischer Leukämie mit niedrigem Blastengehalt

Status: Aktiv (Rekrutierung geschlossen)

ISRCTNEudraCTClinicaltrials.govDRKS
2015-000221-37NCT02610777

Diagnose

  • Akute Leukämien: Akute myeloische Leukämien (AML)
  • Myelodysplastische Syndrome

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Festzustellen

  • ob bei Patienten mit Hochrisiko myeloplastischem Sydrom (HR MDS)
  • chronischer myelomonozytärer Leukämie (CMML) und akuter myeloischer Leukämie (AML) mit niedrigem Blastengehalt die Kombination von Pevonedistat und Azacitidin die ereignisfreie Überlebensrate (EFS) im Vergleich zu Azacitidin Monotherapie verbessert; bei Patienten mit HR MDS und CMML wird ein Ereignis als Tod oder Übergang zu AML definiert; bei Patienten mit AML mit niedrigem Blastengehalt.wird ein Ereignis als Tod oder fortschreitende Erkrankung definiert.

Sekundäre Prüfziele
  • Auszug:

    Festzustellen

  • ob bei Patienten mit HR MDS
  • CMML und AML mit niedrigem Blastengehalt die Kombination von Pevonedistat und Azacitidin die Gesamtüberlebensrate (OS) im Vergleich zu Azacitidin Monotherapie verbessert.

    Festzustellen

  • ob bei Patienten mit HR MDS
  • CMML und AML mit niedrigem Blastengehalt die Kombination von Pevonedistat und Azacitidin im Vergleich zu Azacitidin Monotherapie die Rate einer: kompletten Remission (CR)
  • CR und partiellen Remission (CR + PR) und/oder des Gesamtansprechens verbessert.

    Festzustellen

  • ob bei Patienten mit HR MDS
  • CMML und AML mit niedrigem Blastengehalt die Kombination von Pevonedistat und Azacitidin die Zeit bis zur Folgetherapie im Vergleich zu Azacitidin Monotherapie verzögert.

Patientenmerkmale

Stadium

MDS high-risk, AML low blasts

Alter

18-99

Ausschlusskriterien

Auszug:

  1. Vorangegangene Therapie mit Azacitin oder Decitabin oder anderen hypomethylierenden Substanzen
  2. Therapie-assoziiertes MDS nach vorheriger zytotoxischer Chemotherapie
  3. Eignung für eine allogene Stammzelltransplantation

 

Einschlusskriterien

Auszug:

Für alle Patienten muss eine morphologisch bestätigte MDS oder nicht-proliferative CMML (d.h. WBC <20.000/μL) oder AML mit niedrigem Blastengehalt Diagnose vorliegen, aufgrund eines der folgenden Merkmale: French-American-British (FAB) Klassifikationen [4]:

  • Refraktäre Anämie mit Blastenexzess (RAEB - definiert als: 5%-20% Myeloblasten im Knochenmark)
  • CMML mit 10%-19% Myeloblasten im Knochenmark und/oder 5%-19% Blasten im Blut ODER

World Health Organization (WHO) Klassifikationen [5]:

  • Refraktäre Anämie mit Blastenexzess-1 (RAEB-1 - definiert als: 5%-9% Myeloblasten im Knochenmark)
  • Refraktäre Anämie mit Blastenexzess-2 (RAEB-2 - definiert als: 10%-19% Myeloblasten im Knochenmark und/oder 5%-19% Blasten im Blut)
  • Chronische myelomonozytäre Leukämie-2 (CMML-2 - definiert als: 10%-19% Myeloblasten im Knochenmark und/oder 5%-19% Blasten im Blut)
  • Chronische myelomonozytäre Leukämie-1 (Obwohl CMML-1 definiert ist als: <10% Myeloblasten im Knochenmark und/oder <5% Blasten im Blut, können diese Patienten nur in die Studie eingeschlossen werden, wenn die Blastenmenge im Knochenmark ≥5% beträgt)

WHO-definierte AML mit 20%-30% Myeloblasten im Knochenmark (in diesem Prüfplan als “AML mit niedrigem Blastengehalt” definiert) und <30% Myeloblasten im peripheren Blut, die vom Prüfarzt für eine auf Azacitidin basierte Therapie als geeignet erachtet werden.

Alle MDS oder CMML Patienten müssen außerdem in eine prognostische Risikokategorie eingeteilt sein, auf der Basis des Revised International Prognostic Scoring System (IPSS-R)[1] von:

  • Sehr hoch (>6 Punkte),
  • Hoch (>4,5 – 6 Punkte), oder
  • Intermediär (>3 – 4,5 Punkte): ein Patient, der in die intermediäre prognostische Risikokategorie eingestuft wurde, kann nur mit ≥5% Myeloblasten im Knochenmark in die Studie eingeschlossen werden.

Studiendesign

  • Multizentrisch
  • Open Label
  • Phase II
  • Prospektiv
  • Randomisiert
  • Zweiarmig

Intervention

Azacitidin mono (s.c. oder i.v.) versus

Azacitidin plus Pevonedistat i.v.

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Millennium Pharmaceuticals
  • Inc.

Prüfzentrum

  • Medizinische Klinik & Poliklinik III (UK Bonn)

Studienbüro

  • Medizinische Klinik & Poliklinik III (UK Bonn)

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. Karin Mayer

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Viktor Janzen

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • Dr. Christiane Leyendecker
  • Dr. Johannes Heiders
  • Prof. Dr. med. Dominik Wolf

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Dr. Karin Mayer

zurück

Kontakt klinische Studien

CIO Köln: Uniklinik Köln, +49 (0) 221 478-0

CIO Bonn: Uniklinik Bonn, +49 (0) 228 287-16036