Letzte Aktualisierung: 23.05.2016

IOP Lebermetastasen

Die IOP Lebermetastasen beschäftigt sich mit der chirurgischen und interventionellen, lokalen Therapie von Lebermetastasen und der Einbindung dieser Therapieformen in das Gesamtkonzept der Therapie für den jeweiligen Primärtumor. Aufgrund der Häufigkeit steht der metastasierte Dickdarmkrebs im Vordergrund.

Aktivitäten- und Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe:

  • Chirurgie der Leber und Gallenwege inklusive erweiterter anatomischer Resektionen 
  • Hypertrophieinduktion (vermehrtes Leberwachstum) durch portalvenöse oder auch kombiniert portalvenös/arterielle Embolisation
  • lokalablative Verfahren Radiofrequenzablation, Chemoembolisation (TACE) und Embolisation mit radioaktiven Partikeln (SIRT)
  • Kombination Resektion und Radiofrequenzablation
  • minimalinvasive, laparoskopische Resektionen
  • interventionelle Gallengangsprotektion (Schutz der Gallenwege während interventioneller Verfahren)
  • zudem werden diese lokoregionären Konzepte mit systemischen, chemotherapeutischen Ansätzen verknüpft.

Wissenschaftlich liegt ein interdisziplinärer chirurgisch/radiologischer Schwerpunkt auf der Radiofrequenzablation (RFA). Die Radiofrequenzablation ist die lokale Koagulation (Abtötung) von Tumorgewebe durch die Erzeugung von Hitze mittels Hochfrequenztherapie. Ein weiterer Schwerpunkt ist in Zusammenarbeit mit Hämatoonkologen (Spezialisten für Chemotherapie) die Entwicklung neoadjuvanter Konzepte für primär nicht chirurgisch entfernbare Metastasen. Hierbei handelt es sich um Therapien, die vor der der geplanten Operation verabreicht werden. 

Die IOP hat die an das CIO angepasste Leitlinie (SOP Lebermetastasen) entwickelt und aktualisiert diese in regelmäßigen Abständen. Mitglieder der Gruppe nehmen an interdisziplinären Sprechstunden im Rahmen der CIO-Ambulanz teil.

Forschungsprojekte:

  • Experimentelle und klinische Weiterentwicklung der RFA
  • Methoden zur Hypertrophieinduktion an der Leber
  • Kombination systemischer und lokaler Therapieformen

Leitung Köln

Univ.-Prof. Dr. Dirk Stippel

Leiter
Schwerpunkt Transplantationschirurgie
Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie
Uniklinik Köln

+49 (0) 221 478-4803

Leitung Bonn