Letzte Aktualisierung: 22.08.2017

Nuklearmedizin

Die Verfahren der nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie sind heute für eine Vielzahl von Krebserkrankungen von elementarer Bedeutung. Die Bildgebung ist in der Lage, mit Hilfe radioaktiver Substanzen den Stoffwechsel im menschlichen Körper sowie die Funktion verschiedener Organsysteme darzustellen.

Im CIO steht den Patienten die komplette Bandbreite nuklearmedizinischer Diagnostik und Therapie zur Verfügung.

Die Nuklearmediziner nehmen im CIO außerdem an vielen Tumorboards zur Abstimmung der individuellen Therapiekonzepte teil, sie beraten Patienten in den interdisziplinären Sprechstunden, sie sind eingebunden in viele wissenschaftliche Projekte und sie erbringen eine Vielzahl therapeutischer Leistungen.

Ein gemeinsamer klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt an beiden Standorten ist die Erforschung und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen.
Auch in der Therapie von Prostatakrebs stehen in Köln und Bonn innovative Therapieverfahren bereit, wie Lu-177-PSMA oder Ra-223 (Xofigo).

Weitere Informationen zum nuklearmedizinischen Angebot an beiden Standorten erhalten Sie hier:

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Uniklinik Köln

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Uniklinik Bonn 

Kontakt

Prof. Dr. Alexander Drzezga
Univ.-Prof. Dr. Markus Essler

Direktor
Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin
Universitätsklinikum Bonn