Letzte Aktualisierung: 21.09.2017

Ernährung und Krebs

Viele Patienten mit einer Krebserkrankung klagen über einen krankheitsbedingten Gewichtsverlust. Durch eine frühzeitige ernährungstherapeutische Behandlung kann diese Entwicklung verzögert werden. Mit einer individuell abgestimmten Ernährungstherapie verfolgen wir das Ziel, den Krankheitsverlauf und die Lebensqualität der onkologischen Patienten positiv zu beeinflussen.

Im CIO beraten sich Ärzte, Pflegekräfte, Psychoonkologen, Physio- und Ernährungstherapeuten interdisziplinär und bieten damit jedem Patienten, der an Krebs erkrankt ist, eine klinikübergreifende und gezielte Versorgung.

Gewichtsverlust ist ein Symptom vieler Krebserkrankungen

Ernährungsstörungen und Gewichtsverlust sowie Mangelernährung treten bei Tumorpatienten besonders häufig auf. Durch einen Tumor kann der Körper einen erhöhten Energiebedarf entwickeln. Daher kann eine Tumorerkrankung das Gleichgewicht zwischen Energiezufuhr und Energiebedarf stören und ein Defizit bei der Aufnahme wichtiger Nährstoffe verursachen.

In vielen Fällen ist der Gewichtsverlust der Patienten eines der wegweisenden Symptome, die vom behandelten Arzt geklärt werden müssen. Bei verschiedenen Krebserkrankungen (z.B. Bauchspeicheldrüsenkrebs, Magenkrebs, Speiseröhrenkrebs) kommt es bereits vor der Diagnosestellung zu einem krankheisbedingte Gewichtsverlust. Als unmittlelbare Folge dieses krankheitsbedingten Gewichtsverlustes sind die Patienten weniger körperlich aktiv.

Gezielte Ernährung beeinflusst das Wohlbefinden der Patienten

Der Ernährungszustand der onkologischen Patienten ist von großer Bedeutung, weil er einen Einfluss auf die Therapieverträglichkeit, die Lebensqualität und die Überlebenszeit haben kann. Eine effektive Ernährungstherapie der Patienten im CIO beinhaltet daher die Analyse des aktuellen Ernährungszustandes, die Berücksichtigung von Begleiterscheinungen und die aktive Steuerung von Gewichtsveränderungen.

Weitere supportive Maßnahmen

Allen schwer erkrankten Patienten und ihren Angehörigen ermöglichen wir grundsätzlich die Mitbetreuung durch die Palliativmedizin. Diese kann parallel zur therapeutischen Behandlung stattfinden. Unsere Erfahrungen mit diesem Modell der frühen palliativen Intervention sind durchweg positiv. Unser ganzheitlicher Behandlungsansatz spiegelt sich außerdem in dem umfangreichen Behandlungsangebot aus dem Bereich der Psychoonkologie wider.

Darüber hinaus stellen wir folgende Angebote bereit:

 CIO Ambulanz – Köln 0221 / 478-87660 · Bonn 0228 / 287-17059