Letzte Aktualisierung: 13.12.2017

OTT Fortbildung

Leiter Onkologische Trainingstherapie

Der Erkenntnisgewinn der letzten Jahre hat die Rolle der Bewegungstherapie in der Onkologie stark verändert. Heute wird sie als ein fester Bestandteil im Behandlungskonzept eines onkologischer Patienten angesehen.

Damit die personalisierten und gesteuerten Bewegungsprogramme auf höchstem Niveau konzipiert und durchgeführt werden können und sich stets nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen richten, bedarf es einer qualifizierten Fortbildung für bewegungsthreapeutisches Personal.

Daher hat die Onkologische Trainings- und Bewegungstherapie (OTT) eine Akademie gegründet, welche es sich zur Aufgabe macht Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Sportwissenschaftler und Ärzte über die wichtigsten und relevantesten Themen in Theorie und Praxis zu schulen und fortzubilden.

In einer zweimal jährlich stattfindenden Fortbildung sollen Therapeuten und Ärzte aus ganz Deutschland und umliegenden Ländern qualifiziert werden um eine flächendeckende, bewegungstherapeutische Versorgung zu ermöglichen.

Qualifizierte Weiterbildung

Das OTT-Konzept wird von den ersten Krankenkassen anerkannt. Es orientiert sich an den onkologischen S3-Leitlinien, befähigt zu einem adäquaten Umgang mit Krebspatienten. Die individuelle, zielorientierte Therapieplanung sowie die effektive Bewegungstherapie erfolgen auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Inhalte und Aufbau

Die einwöchige Fortbildung (60 Unterrichtseinheiten) qualifiziert die Teilnehmer zur Onkologischen Trainings- und Bewegungstherapie (OTT-Zertifikat, gültig für 2 Jahre) und beinhaltet folgende Schwerpunkte:

Theorie und Praxis der Bewegungstherapie
bei spezifischen Nebenwirkungen wie:

  • Fatigue
  • Polyneuropathie
  • Kachexie
  • Harn-Inkontinenz
  • Lymphödem
  • Osteoporose
  • Arthralgien
  • Metastasen
  • Nebenwirkungen der Antihormontherapie
  • Medizinische Grundlagen der Onkologie
  • Das OTT-Konzept
  • Diagnostik und Assessments
  • Bewegungstherapie unter Berücksichtigung
    der Krebsentitäten
  • Bewegungsintervention unter Chemotherapie, Bestrahlung, prä- und postoperativ, Hormon- und Antikörpertherapie und andere Medikation im klinischen Setting eines Krebszentrums
  • Bewegungstherapie in der onkologischen Rehaklinik
  • Bewegungsintervention in der Palliation und chronischen Phase

Bei Fragen oder Interesse können Sie hier den Info-Flyer herunterladen, der gleichzeitig als Anmeldeformular dient.


Eckdaten zur Fortbildung

Das  OTT-Konzept  befähigt zu einem adäquaten Umgang  mit onkologischen Patienten, einer individuellen, zielorientierten Therapieplanung sowie einer effektiven Bewegungstherapie auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse. Das Seminar richtet sich an Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Sportwissenschaftler und Ärzte.

Kontakt aufnehmen?

Sie erreichen die OTT unter Tel. 0221/478-32993 oder E-Mail: ott(at)uk-koeln.de

Umfang:
60 Unterrichtseinheiten mit maximal 30 Teilnehmern

Ort:
Uniklinik Köln

Teilnehmerbeitrag:

  • regulär: 985 Euro
  • ermäßigt für DVGS Mitglieder: 910 Euro
  • ermäßigt für Studenten: 590 Euro

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene physiotherapeutische, sporttherapeutische oder ärztliche Qualifikation
  • Relevante Vorerfahrung in Bewegungstherapie mit onkologischen Patienten
  • Für eingeschriebene Studierende: mind. 30 UE in den theoretischen Grundlagen zur Bewegungstherapie in der Onkologie (Nachweis erforderlich).