ASCO Merit Award für Dr. Lisa Richters

Sie erhielt den Preis für ihren Posterbeitrag „BRCA-like classification on ovarian cancer – Results of the AGO-TR1-trial“.

Dr. Lisa Richters, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Foto: Uniklinik Köln

Dr. Lisa Richters vom Zentrum Familiärer Brust- und Eierstockkrebs der Uniklinik Köln ist beim diesjährigen Treffen der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago mit einem ASCO Merit Award ausgezeichnet worden. Sie erhielt den Preis für ihren Posterbeitrag mit dem Titel „BRCA-like classification on ovarian cancer – Results of the AGO-TR1-trial“. 

Mit dem Poster stellte sie erste Daten eines Sub-Projekts der AGO-TR1-Studie vor, die gemeinsam mit der AGO-Studiengruppe durchgeführt wurde. In Kooperation mit dem Netherlands Cancer Institut in Amsterdam wurde dabei erstmals die Aussagekraft eines dort entwickelten Modells (Classifiers) zur Einordnung von Ovarialkarzinomen in „BRCA-ähnlich“ oder „nicht-BRCA-ähnlich“ überprüft. Es soll Patientinnen identifizieren, die keine BRCA-Mutation haben, deren Erkrankung sich aber ähnlich verhält.

Neben der festgestellten hohen Sensitivität des Modells konnte in dem Projekt, über den in der AGO-TR1-Studie ermittelten Mutationsstatus hinaus, eine bedeutende Anzahl von Patientinnen ermittelt werden, die zukünftig möglicherweise auch von einer BRCA-zielgerichteten Therapie profitieren können.



Für Rückfragen:
Christoph Wanko
Referent Unternehmenskommunikation Uniklinik Köln
Stabsabteilung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: presse(at)uk-koeln.de

Tipp: Gut über das CIO informiert

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten aus dem CIO - komplett oder nach Kategorie gefiltert - ganz einfach als RSS-Feed! Die gefilterten Feeds mit den Nachrichten zu einzelnen Krebsarten finden Sie am Ende jeder Seite.