Fachkongress: Personalisierte Medizin und Krebs

Schwerpunkt PerMediCon 2018: Gendiagnostik

Prof. Dr. Jürgen und Prof. Dr. Rita Schmutzer, Foto: Uniklinik Köln

Am 18. und 19. April 2018 kommen Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Versorgung nach Köln, weil sie erfolgreiche personalisierte Präventionsstrategien und Therapien für alle Krebspatienten besser zugänglich machen wollen. An der Eröffnung der PerMediCon nehmen unter anderem teil: Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Krebshilfe und der Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft e. V., Prof. Dr. Peter Albers.

Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr (2018) auf dem Thema Gendiagnostik, denn das persönliche Genprofil ist bei vielen Krebserkrankungen der Schlüssel zur Entscheidung für oder gegen personalisierte Therapien beziehungsweise gezielte Präventionsmaßnahmen.

PerMediCon 2018 Fachkongress für Personalisierte Medizin

Termin:  18. + 19. April 2018, jeweils ab 9.30 Uhr
Ort:         Congress-Centrum Ost, Koelnmesse GmbH, Messeplatz 1, 50679 Köln

„In fast jeder Familie gibt es Vorerkrankungen. Rund ein Drittel der häufigen Krebserkrankungen weisen auf eine erbliche Ursache hin. Dementsprechend sind die Erkenntnisse aus der Gendiagnostik auch von großer Bedeutung im Bereich der Prävention“, betont Prof. Dr. Rita Schmutzler, Kongresspräsidentin der PerMediCon 2018 und Direktorin des Zentrums Familiärer Brust- und Eierstockkrebs an der Uniklinik Köln.

Ihr Kollege Prof. Dr. Jürgen Wolf, auch Kongresspräsident der PerMediCon 2018 und Ärztlicher Leiter des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO) an der Uniklinik Köln ergänzt: „Durch konsequente Tumor-Gendiagnostik und entsprechende Therapie kann für eine kontinuierlich ansteigende Zahl von Patientinnen und Patienten in fortgeschrittenen Erkrankungsstadien ein zum Teil um Jahre verlängertes Überleben erreicht werden.“

Warum viele Ärzte und Patienten dennoch wenig über die Personalisierte Medizin wissen, und wer dafür was im Gesundheitssystem ändern müsste, das ist eines der kontroversen Themen auf der PerMediCon 2018.

Neben Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen zu unterschiedlichen Fragestellungen werden während der beiden Kongresstage auch konkrete Gendiagnostik-Fortbildungen für Onkologen und Gynäkologen angeboten. Denn: Viele Ärzte kennen sich in diesem Bereich zu wenig aus und veranlassen diese Untersuchungen entsprechend zurückhaltend.

Dass bei der Durchsetzung personalisierter Therapien in der Krebsmedizin dringend Handlungsbedarf besteht, verdeutlicht auch die Allianz, die sich dafür einsetzt. Neben der Koelnmesse, welche die Veranstaltung vor acht Jahren ins Leben gerufen hat, engagiert sich seit drei Jahren auch das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) der Uniklinik Köln bei der Gestaltung des Kongressprogramms. Das CIO ist eines der führenden Krebszentren in Deutschland und weltweit anerkannt für seine Expertise im Bereich Personalisierte Therapien. Neu ist in diesem Jahr die Kooperation mit der Deutschen Krebshilfe (DKH) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), die sich ebenfalls verstärkt für dieses Thema einsetzen.


Programm-Highlights:

Mittwoch, 18. April 2018

10.30 - 11.15 Uhr   Keynote: State of the Art bei der Gendiagnostik
11.15 - 12.45 Uhr   Podiumsdiskussion: Molekulare Diagnostik - wer kann es am besten?
15.45 - 17.15 Uhr   Podiumsdiskussion: Wie werden Ärzte und Patienten fit für die genomische Medizin?

Donnerstag, 19. April 2018

15.15 - 16.45 Uhr   Podiumsdiskussion: Wie kann wissensgenerierende Medizin im Zeitalter Genomik gelingen  


Die PerMediCon ist die einzige Plattform für Personalisierte Medizin in Europa. Die PerMediCon findet 2018 zum siebten Mal statt. Zuletzt nahmen über 400 Experten aus allen Bereichen des Gesundheitswesens teil.

Das wissenschaftliche Programm wird ergänzt durch den PerMediCon-Award, der Best-Practice-Beispiele aus dem Bereich „Personalisierte Medizin“ auszeichnet.

Weitere Informationen und detailliertes Programm unter:
www.permedicon.de

Für Rückfragen:

Christoph Wanko
Referent Unternehmenskommunikation
Stabsabteilung Unternehmenskommunikation und Marketing
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: presse(at)uk-koeln.de

Tipp: Gut über das CIO informiert

Abonnieren Sie die neuesten Nachrichten aus dem CIO - komplett oder nach Kategorie gefiltert - ganz einfach als RSS-Feed! Die gefilterten Feeds mit den Nachrichten zu einzelnen Krebsarten finden Sie am Ende jeder Seite.