Letzte Aktualisierung: 19.06.2019

AMLSG 12-09

Randomisierte Phase-II Studie zur Induktionstherapie mit sequentieller oder paralleler Gabe von Azacitidin in Kombination mit der Induktionstherapie mit Idarubicin und Etoposid sowie Erhaltungstherapie mit Azacitidin (AMLSG 12-09)

Status: Aktiv (Rekrutierung geschlossen)

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
n/a 2009-016142-44 NCT01180322

Diagnose

  • Akute Leukämien: Akute myeloische Leukämien (AML)

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Bewertung der Wirksamkeit der intensiven Induktionstherapie mit sequentieller oder paralleler Applikation von Azacitidin bei erwachsenen Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) basierend auf der kompletten Remissionsrate

Sekundäre Prüfziele
    • Bewertung der Wirksamkeit der intensiven Induktionstherapie mit sequentieller oder paralleler Applikation von Azacitidin bei erwachsenen Patienten mit AML basierend auf dem Ereignisfreien-
    • Rezidiv-freien- und Gesamtüberleben
    • Bewertung der Wirksamkeit der Erhaltungstherapie mit Azacitidin bei Patienten mit kompletter Remission basierend auf dem Rezidiv-freien- und Gesamtüberleben
    • Bewertung der Effektivität von Lenograstim basierend auf der Dauer der Neutro- und Leukopenie
    • Rate an Infektionen und Dauer der stationären Behandlung nach Konsolidierungstherapie
    • Bewertung der Lebensqualität

Patientenmerkmale

Stadium

Erstdiagnose

Alter

18-99

Ausschlusskriterien

     

  • AML mit folgenden rekurrenten genetischen Veränderungen(gemäß WHO Klassifikation 2008):
  •  

AML mit t(8;21)(q22;q22); RUNX1-RUNX1T1
AML mit inv(16)(p13.1q22) oder t(16;16)(p13.1;q22); CBFBMYH11
AML mit t(15;17)(q22;q12); PML-RARA (oder variante
Translokationen mit anderen RARA-Genfusionen)

     

  • AML mit Mutationen des NPM1 Gens
  •  

     

  • AML mit Mutationen des FLT3 Gens
  •  

     

  • Allgemeinzustand WHO > 2
  •  

     

  • Patienten mit Ejektionsfraktion < 50% nachgewiesen durch MUGA oder ECHO (innerhalb der letzten 14 Tage vor Tag 1)
  •  

     

  • Organinsuffizienz (Kreatinin > 1.5x obere Norm im Serum; Bilirubin, AST oder ALP > 2.5x obere Norm im Serum, nicht der AML zuzuordnen; Herzinsuffizienz NYHA III/IV; schwere obstruktive oder restriktive Ventilationsstörung)
  •  

     

  • Unkontrollierte Infektion
  •  

     

  • Schwere neurologische oder psychiatrische Störung interferierend mit der Fähigkeit einen Informed Consent zu geben
  •  

     

  • Patienten mit einer aktiven zweiten Neoplasie; ausgenommen sind aktive Hauttumoren vom Nicht-Melanom-Typ. Patienten nach Abschluss der Therapie für die zweite Neoplasie und einer kleiner als 30 prozentigen Rezidivwahrscheinlichkeit sind für das Protokoll geeignet.
  •  

     

  • Bekannte HIV Infektion
  •  

     

  • Blutungsstörung unabhängig von der Leukämie
  •  

     

  • Kein Einverständnis für die Registrierung, Lagerung und Handhabung der personenbezogenen Krankheitsdaten und des Verlaufes sowie Information des Hausarztes und/oder anderer behandelnder Ärzte über die Studienteilnahme
  •  

     

  • Kein Einverständnis für das Biobanking im Rahmen der Studie
  •  

Einschlusskriterien

1. Neu diagnostizierte AML gemäß den WHO 2008 Kriterien oder
2. AML verwandte myeloische Vorläufer Neoplasien nach WHO 2008 oder
3. Akute Leukämie mit unklarer Linienzugehörigkeit nach WHO 2008 (1-3, nicht geeignet für Genotyp-spezifische Therapiekonzepte der AMLSG)

     

  • Patient ist geeignet für eine intensive Chemotherapie
  •  

     

  • WHO Performance Status ≤ 2
  •  

     

  • Alter ≥18 Jahre; es besteht keine obere Altersgrenze
  •  

     

  • Keine vorangehende, die Leukämie betreffende Chemotherapie, ausgeschlossen Hydroxyurea
  •  

     

  • Keine schwangeren und keine stillenden Patienten: Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter müssen einen negativen Schwangerschaftstest mit einer Sensitivität von mind. 25 mlU/mL (im Serum oder Urin) innerhalb 72 h vor der Registrierung aufweisen.
  •  

     

  • Männer müssen ihr Einverständnis geben, dass Sie (während und bis drei Monate nach Abschluss der Studienbehandlung) keine Nachkommen zeugen und müssen bei Geschlechtsverkehr mit einer Frau im gebärfähigen Alter ein Kondom benutzen, selbst wenn eine erfolgreiche Samenleiterdurchtrennung stattgefunden hat.
  •  

     

  • Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter und Männer müssen ihr Einverständnis geben, dass sie während Therapie und bis drei Monate nach der letzten Chemotherapiegabe eine Schwangerschaft vermeiden oder keine Nachkommen zeugen. Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter müssen deshalb während Therapiebeginn und bis 3 Monate nach Therapieende eine effektive Verhütungsmethode anwenden. Sichere Verhütungsmethoden sind sexuelle Abstinenz oder Intrauterinpessar, Sterilisation und (bei Männern) die operative Durchtrennung des Samenleiters. Hormonelle Kontrazeption ist keine akzeptable Verhütungsmethode. Frauen nach Gebärmutterentfernung oder ausgebliebener Regelblutung über 24 aufeinander folgende Monate benötigen keinen Schwangerschaftstest oder Verhütungsmethode.
  •  

     

  • Unterschriebene Informed Consent Form
  •  

Studiendesign

  • Multizentrisch
  • Open Label
  • Phase II
  • Prospektiv
  • Randomisiert
  • Vierarmig

Intervention

Azacitidin, Cytarabin, Etoposid, Idarubicin, Lenograstim

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Universitätsklinikum Ulm AÖR

Prüfzentrum 1

 

  • Medizinische Klinik & Poliklinik III

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Dr. Corinna Hahn-Ast

zurück