Letzte Aktualisierung: 19.06.2019

ADAPT (Substudie HR+/HER2-)

Adjuvante, an dynamischen Tumormarkern, orientierte, personalisierte Therapie bei Brustkrebs im frühen Stadium, bei der die Risikoeinschätzung und die Vorhersage des Therapieansprechens optimiert wird.

Status: Aktiv

ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
2011-001462-17 NCT01779206

Diagnose

  • Mammakarzinom

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel
  • Run-In Phase

    • Reproduzierbarkeit der Biomarker
    • Bestimmung der Drop out Rate
    • Bestimmung des Verhältnisses Responder oder Low-Responder hinsichtlich der Marker
    • Vergleich Zentral-/Lokalpathologie
    • Vergleich Zentrale-/lokale Ki-67 Bestimmung
    • Veränderungen des Ki-67 nach der endokrinen Induktionstherapie
    • Vergleich der Änderungen des RS
    • Ki-67
    • quantitativer ER und der Gruppe der Proliferationsmarker im RS
    • Bestimmung des Verhältnisses Responder zu Low-Responder bei Patienten mit niedrigem (RS≤11)
    • intermediärem (RS 12-25) und hohem (RS≥26) Risiko zum Zweck der frühen Anpassung des statistischen Plans
    • Identifikation anderer Biomarker
    • deren Werte signifikant abfallen 

    Run-In Phase und Hauptphase

    ADAPT HR+/HER2- TEIL I:

    Prospektiver Vergleich des ereignisfreien Überlebens (EFS) zwischen Patienten mit intermediärem Risiko nach RS (12-25)/Ansprechen und Patienten mit niedrigem Risiko nach RS (RS≤11

  • N0-1). Beide Gruppen erhalten lediglich eine endokrine Therapie.

    ADAPT HR+/HER2- TEIL II:

    Prospektiver Vergleich des fünfjährigen ereignisfreien Überlebens zwischen den Chemotherapie-Regimen Anthrazyklin → Taxan und Taxan → Anthrazyklin. Patienten mit intermediärem Risiko nach RS (12-25)/ schlechtem Ansprechen oder hohem Risiko nach RS (RS≥26

  • N2-3) erhalten eine Chemotherapie

Sekundäre Prüfziele
    • Auswertung der Assoziation zwischen Baseline-Biomarker /
      Veränderungen der Biomarker unter Induktionstherapie und EFS in der
      Folgende Gruppen von ER + / HER2-Patienten:

Patientenmerkmale

Stadium

primäres Mammakarzinom

Alter

18-75

Ausschlusskriterien

     

  • Bekannte Überempfindlichkeitsreaktion auf die Arzneimittel oder beinhaltete Substanzen.
  • Bekannte vorausgehende Malignitätmit einem krankheitsfreien Überleben von <10 Jahren, mit Ausnahme des kurativ behandelten Basaliom der Haut oder pTIS der Cervix uteri.
  • Nicht-operales Mammakarzinom einschließlich entzündlichem Brustkrebs.
  • Frühere oder gleichzeitige Behandlung mit Zytostatika nach Rücksprache mit dem Sponsor.
  • Die gleichzeitige Behandlung mit anderen experimentiellen Medikamenten. Die Teilnahme an einer anderen interventionellen nicht klinischen Studie mit oder ohne einem nicht im Handel befindlichen Prüfpräparat innerhalb von 30 Tagen vor Studienbeginn.
  • Brustkrebs beim Mann.
  • Gleichzeitige Schwangerschaft; Patienten im gebährfähigen Alter müssen eine hochwirksame (weniger als 1% Fehlerrate) nicht-hormonelle empfängnisverhütende Maßnahme während der Studienbehandlung durchführen.
  • Frauen in der Stillzeit.
  • Sequentieller Brustkrebs.
  • Mangelnde Kooperation der Patientin.
  • Nicht einwilligungsfähige Patienten.
  •  

Zusätzliche Ausschlußkriterien für (Chemotherapie-Patientinnen)

     

  • Bekannte Polyneuropathie ≥ Grad 2.
  • Schwerwiegende und relevante Begleiterkrankungen, die gegen die Verwendung von Zytostatika oder die Teilnahme an der Studie sprechen, einschließlich einer akuten Zystitis, Ischurie und chronischer Nierenerkrankung.
  • Unzureichende Organfunktion einschließlich:
  • Leukozyten < 3,5 10/9/L.
  • Thrombozyten < 100 10/9/L.
  • Bilirubin über dem Normbereich.
  • Alkalische Phosphatase ≥ 5,0 x ULN.
  • ASAT (GOT) und ALAT (GPT) ≥ 2,5 x ULN.
  • Nicht kompensierte Einschränkung der Herzfunktion.
  •  

Einschlusskriterien

     

  • Weibliche Patienten, Alter bei der Diagnose 18 - 75 Jahre.
  • Histologisch gesichertes unilaterales primäres invasives Karzinom der Brust.
  • Klinisch T1-T4 (außer entzündlicher Brustkrebs)
  • Alle klinischen N (cN).
  • Keine klinischen Anzeichen für Fernmetastasen (M0).
  • Bekannter HR-Status und HER2- Status (lokale Pathologie).
  • Tumorblock für die zentralpathologische Überprüfung verfügbar.
  • Performance Status ECOG ≤1 oder KI ≥80%.
  • Negativer Schwangerschaftstest (Urin oder Serum) innerhalb von 7 Tagen vor dem Beginn der induktiven Behandlung bei prämenopausalen Patienten.
  • Schriftliche Einwilligunserklärung muss vor dem Beginn Protokollspezifischer Abläufe eingeholt werden und entsprechend den lokalen rechtliche Bestimmungen dokumentiert werden, einschließlich der zu erwartenden Kooperation der Patientin während der Behandlung, sowie im Follow-Up.
  • Die Patientin muß für die Behandlung und im Follow-Up zur Verfügung stehen.
  •  

Zusätzliche Einschlußkriterien für (Chemotherapie-Patientinnen)

     

  • Laborwerte innerhalb der unten aufgeführten Parameter für Patientinnen mit neoadjuvanter Chemotherapie (innerhalb von 14 Tagen der induktiven Behandlung):
  • Leukozyten ≥ 3,5 10/9/L
  • Thrombozyten ≥ 100 10/9/L
  • Hämoglobin ≥ 10 g/dl
  • Gesamtbilirubin ≤ 1,0 x ULN
  • ASAT (GOT) und ALAT (GPT) ≤ 2,5 x ULN
  • Kreatinin ≤ 175 μmol/L (2 mg/dl)
  • LVEF innerhalb des Normalbereiches gemessen mittels Echokardiographie; sowie normalem EKG (max. 42 Tage vor Beginn der induktiven Behandlung).
  •  

Studiendesign

  • Multizentrisch
  • Open Label
  • Phase III
  • Prospektiv
  • Randomisiert
  • Zweiarmig

Intervention

Endokrine Therapie (nach AGO-Leitlinien):

     

  • Prämenopausal: Tamoxifen
  • Postmenopausal: Aromatasehemmer
  •  

Chemotherapie:

     

  • Epirubicin/Cyclophosphamid q3wx4 → Docetaxel q3wx
  •  

versus:

     

  • Docetaxel q3wx → Epirubicin/Cyclophosphamid q3wx4
  •  

Sonstiges

  • Strahlentherapie nach AGO-Leitlinien.

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Sponsor

  • Westdeutsche Studiengruppe

Prüfzentrum 1

 

  • Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Studienbüro

  • Studienzentrum Frauenklinik
  • Studienzentrum Radiologie

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. med. Wolfram Malter

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Johannes Holtschmidt

Ärztliches Mitglied der Prüfgruppe

  • Dr. med. Julian Puppe
  • Dr. med. Fabinshy Thangarajah
  • Dr. med. Johannes Holtschmidt
  • Dr. med. Christian Eichler

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Sandra Scher

Prüfzentrum 2

 

  • Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Prof. Dr. med Nicolai Maass

Prüfzentrum 3

 

  • Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Studienbüro

  • Studienzentrale der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Dr. med. Svjetlana Mohrmann

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Thomas Kaleta

Studienkontakt im Prüfzentrum

  • Dr. med. Svjetlana Mohrmann

zurück